Überlastete Steckerleisten sind brandgefährlich. Mehrfachsteckdosen -
Startseite » Sicherheit » Brandschutz » Über­las­tete Stecker­leis­ten sind brand­ge­fähr­lich

Mehrfachsteckdosen

Über­las­tete Stecker­leis­ten sind brand­ge­fähr­lich

Foto: © R+V-Infocenter
Anzeige
Kaffee­ma­schine, Fern­se­her, Laptop: Elek­tri­sche Geräte gehö­ren heute in fast allen Haus­hal­ten zur Stan­dard­aus­stat­tung. Die vorhan­de­nen Steck­do­sen reichen aber oft nicht aus, um alle Geräte gleich­zei­tig mit Strom zu versor­gen – eine Mehr­fach­steck­dose muss her. „Doch Vorsicht“, warnt Torge Brüning, Brand­schutz­ex­perte beim Info­cen­ter der R+V Versi­che­rung. „Über­las­tete, alte oder schad­hafte Stecker­leis­ten führen immer wieder zu Schwel­brän­den.“ Im schlimms­ten Fall kann so das gesamte Gebäude abbren­nen.

Der Hinter­grund: Beweg­li­che Steck­do­sen­leis­ten sind in der Regel für eine maxi­male Leis­tung von 3.500 Watt ausge­legt. Viele Groß­ge­räte wie Wasch­ma­schine oder Trock­ner verbrau­chen jedoch schon mehr als 2.000 Watt, bei Kaffee­ma­schi­nen oder Toas­tern sind es rund 1.500 Watt. „Norma­ler­weise müsste die Siche­rung heraus­sprin­gen, wenn zu viel Leis­tung an einer Mehr­fach­steck­dose hängt. Doch veral­tete Strom­in­stal­la­tio­nen oder ein Defekt in einem ange­schlos­se­nen Gerät können dies verhin­dern“, erklärt Brüning. Dann kann der Mehr­fach­ste­cker über­hit­zen und einen Kabel­brand auslö­sen.
Der Experte rät, nicht zu viele leis­tungs­starke Geräte an einem Mehr­fach­ste­cker anzu­schlie­ßen. Einige Geräte gehö­ren direkt in die Wand­steck­dose. Schließt man beispiels­weise Wasch­ma­schi­nen, Trock­ner oder Geschirr­spü­ler, aber auch Heiz­lüf­ter und Haus­halts­grills über eine Mehr­fach­steck­dose an, ist eine Über­las­tung prak­tisch vorpro­gram­miert. „Noch gefähr­li­cher ist es, mehrere Mehr­fach­steck­do­sen­leis­ten hinter­ein­an­der zu verwen­den. Denn die Leis­tungs­grenze bleibt trotz­dem unver­än­dert bei 3.500 Watt, aber die Tempe­ra­tur an der ersten Steck­dose erhöht sich unzu­läs­sig“, sagt Torge Brüning. Er rät außer­dem:
  • Beim Kauf auf Prüf­sie­gel wie GS‐, CE‐, VDE‐ oder TÜV‐Zeichen achten; keine Mehr­fach­ste­cker verwen­den, bei denen weder Herstel­ler noch Impor­teur eindeu­tig zu iden­ti­fi­zie­ren sind. Gerade bei minder­wer­ti­gen Produk­ten können die Anschluss­leis­tun­gen deut­lich gerin­ger ausfal­len als 3.500 Watt.
  • Abge­knickte Kabel und Kabel­sa­lat vermei­den, defekte Stecker sofort austau­schen. Dasselbe gilt, wenn die Stecker extrem heiß werden oder sich verfär­ben.
  • Steck­do­sen­leis­ten nicht abde­cken – Brand­ge­fahr droht. Das gilt beispiels­weise auch, wenn die Leiste hinter Sofa oder Vorhän­gen versteckt ist und die Wärme nicht entwei­chen kann.
  • Nicht in feuch­ten Räumen oder im Freien verwen­den, wenn sie nicht ausdrück­lich dafür zuge­las­sen sind.
Anzeige

News­let­ter

Unsere Dosis Wissens­vor­sprung für Sie. Jetzt kosten­los abon­nie­ren!

Meistgelesen

Jobs

Sicher­heits­be­auf­trag­ter

Titelbild Sicherheitsbeauftragter 4
Ausgabe
4.2019
ABO

Sicher­heits­in­ge­nieur

Titelbild Sicherheitsingenieur 4
Ausgabe
4.2019
ABO
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de