Prüfung elektrischer Anlagen. Übersichtliche Informationen -
Startseite » Sicherheit » Elektrosicherheit » Prüfung elek­tri­scher Anla­gen

Übersichtliche Informationen

Prüfung elek­tri­scher Anla­gen

Anzeige

Mit der DGUV Infor­ma­tion 203–070 „Wieder­keh­rende Prüfun­gen orts­ver­än­der­li­cher elek­tri­scher Arbeits­mit­tel – Fach­wis­sen für Prüf­per­so­nen“ und der DGUV Infor­ma­tion 203–071 „Wieder­keh­rende Prüfun­gen orts­ver­än­der­li­cher elek­tri­scher Arbeits­mit­tel – Orga­ni­sa­tion durch den Unter­neh­mer“ liegen schon seit länge­rer Zeit zwei etablierte Schrif­ten vor. Jetzt wurde die Reihe rund um das Thema „Elektroprüfungen“mit der DGUV Infor­ma­tion 203–072 „Wieder­keh­rende Prüfun­gen elek­tri­scher Anla­gen und orts­fes­ter Betriebs­mit­tel – Fach­wis­sen für Prüfpersonen“abgerundet.

Autor: Dipl.-Ing. Rainer Rott­mann

Die Prüfung elek­tri­scher Anla­gen stellt für Elek­tri­ker prak­tisch die „Königs­klasse“ aller Prüfun­gen dar, weil kaum eine elek­tri­sche Anlage der ande­ren gleicht. Außer­dem ist eine elek­tri­sche Anlage im Vergleich zu elek­tri­schen Betriebs­mit­teln im Laufe ihrer norma­ler­weise deut­lich länge­ren Lebens­dauer sowohl mehr schä­di­gen­den Einwir­kun­gen als auch wesent­lich häufi­ge­ren Verän­de­run­gen unter­wor­fen.

Normen und Fach­bü­cher zur Prüfung dieser Anla­gen gibt es zwar genug, doch sind diese zum Beispiel aufgrund ihres Umfangs, ihres Prei­ses oder ihres Formats häufig nicht als Nach­schla­ge­werk vor Ort geeig­net. Mit der nun vorlie­gen­den DGUV Infor­ma­tion 203–072 „Wieder­keh­rende Prüfun­gen elek­tri­scher Anla­gen und orts­fes­ter Betriebs­mit­tel – Fach­wis­sen für Prüf­per­so­nen“ erhält der Anwen­der eine hand­li­che, über­sicht­li­che und zudem kosten­freie Infor­ma­tion für die sichere und sach­ge­rechte Durch­füh­rung von Elek­tro­prü­fun­gen.

Für erfah­re­nes Prüf­per­so­nal und Arbeit­ge­ber

Haupt­adres­sat dieser DGUV Infor­ma­tion ist das erfah­rene Prüf­per­so­nal. Da aber insbe­son­dere die Auswahl des geeig­ne­ten Perso­nals sowie die Bereit­stel­lung von notwen­di­gen persön­li­chen Schutz­aus­rüs­tun­gen, Werk­zeu­gen sowie Hilfs­mit­teln dem Arbeit­ge­ber bezie­hungs­weise Anla­gen­be­trei­ber obliegt, enthal­ten gerade die zu Anfang gege­be­nen Hinweise zur Vorbe­rei­tung der Prüfung auch für diesen Perso­nen­kreis rele­vante Infor­ma­tio­nen für die Orga­ni­sa­tion.

Zwar wird mit der DGUV Infor­ma­tion 203–072 das Rad nicht neu erfun­den (denn der Ablauf wieder­keh­ren­der Prüfun­gen an elek­tri­schen Anla­gen ist bereits durch die VDE 0105–100 fest­ge­legt). Doch weil DGUV Infor­ma­tio­nen nicht im glei­chen Maße wie Vorschrif­ten, Regeln oder Normen an ein bestimm­tes Erschei­nungs­bild gebun­den sind, war es möglich, dass diese Schrift im Vergleich zu der Prüf­norm deut­lich mehr Erläu­te­run­gen in Form von Foto­gra­fien, Grafi­ken und Praxis­tipps enthält.

Dies betrifft insbe­son­dere die Grafi­ken. Diese sind jetzt nicht mehr als rela­tiv abstrakte Schalt­pläne ausge­führt, sondern stel­len die typi­schen Situa­tio­nen vor Ort dar und verein­fa­chen somit das Verständ­nis der den einzel­nen Messun­gen zugrunde liegen­den Prin­zi­pien.

Die Praxis­tipps und Fall­bei­spiele bezie­hen sich oftmals auf typi­sche bei der Durch­füh­rung von Prüfun­gen auftre­tende Problem­stel­lun­gen und geben Hinweise, wodurch diese hervor­ge­ru­fen werden oder wie sie zu lösen sind.

Vorge­hen bei Verän­de­run­gen

Wie eingangs bereits erläu­tert, unter­lie­gen elek­tri­sche Anla­gen in viel größe­rem Maße Verän­de­run­gen gegen­über ihrem ursprüng­li­chen Zustand als elek­tri­sche Betriebs­mit­tel. Die DGUV Infor­ma­tion trägt diesem Sach­ver­halt Rech­nung und geht auch auf die sich hier­aus erge­ben­den Konse­quen­zen ein (zum Beispiel Vorge­hen bei nicht vorlie­gen­den oder nicht aktu­el­len Unter­la­gen, notwen­dige Nach­rüs­tun­gen an den Stand der Tech­nik).

Inso­fern stellt die Schrift auch ein Hilfs­mit­tel dar, um dort, wo der Aufgaben- und Verant­wor­tungs­be­reich des Prüf­per­so­nals norma­ler­weise an seine Gren­zen stößt, mit dem Arbeit­ge­ber bezie­hungs­weise Anla­gen­be­trei­ber geeig­nete Maßnah­men für den siche­ren Weiter­be­trieb der elek­tri­schen Anla­gen und Betriebs­mit­tel ablei­ten zu können.

Auf sich neuer­dings erge­bende Problem­stel­lun­gen, wie zum Beispiel Netz­rück­wir­kun­gen oder Ableit­ströme, wird in der DGUV Infor­ma­tion 203–072 ebenso einge­gan­gen wie auf norma­tiv nicht gefor­derte, jedoch sinn­volle zusätz­li­che Messun­gen, wie zum Beispiel Ther­mo­gra­fien, Netz­ana­ly­sen oder Schutz­lei­ter­strom­mes­sun­gen.

Dauer­bren­ner Doku­men­ta­tion

Ein beson­de­res Augen­merk wurde auch dem Kapi­tel „Doku­men­ta­tion der Prüfun­gen“ gewid­met, denn anders als bei orts­ver­än­der­li­chen elek­tri­schen Betriebs­mit­teln exis­tie­ren bei der Anla­gen­prü­fung oft keine norma­tiv fest­ge­leg­ten Grenz­werte, die eine einfa­che „Gut-Schlecht-Bewertung“ ermög­li­chen. Daraus folgt, dass erst die gewis­sen­hafte Doku­men­ta­tion einer Erst­prü­fung die Bewer­tung der aus Folge­prü­fun­gen gewon­ne­nen Ergeb­nisse ermög­licht. Als Hilfe­stel­lung hier­für wurden im Down­load­be­reich der DGUV Check­lis­ten sowie Vordru­cke für Prüf­pro­to­kolle und -berichte zur freien Verfü­gung einge­stellt (siehe Link­tipps). Wie bereits die DGUV Infor­ma­tion 203–070 „Wieder­keh­rende Prüfung orts­ver­än­der­li­cher elek­tri­scher Arbeits­mit­tel – Fach­wis­sen für Prüf­per­so­nen“ enthält auch die neue DGUV Infor­ma­tion ein Kapi­tel, welches sich mit der Auswahl eines geeig­ne­ten Prüf­ge­räts und des notwen­di­gen Zube­hörs befasst. Erläu­te­run­gen hierzu sind notwen­dig, da unter ande­rem auch das Prüf­spek­trum inzwi­schen größer gewor­den ist (zum Beispiel Prüfung von RCD des Typ B oder von KFZ-Ladesäulen) bezie­hungs­weise sinn­vol­les Spezi­al­zu­be­hör oft gar nicht bekannt ist (siehe Abbil­dung 3).

Abge­run­det wird die Schrift durch die Erläu­te­rung der einzel­nen Netz­for­men sowie der dabei zu berück­sich­ti­gen­den Beson­der­hei­ten, denn oftmals werden durch nach­träg­li­che Instal­la­tio­nen die ursprüng­li­chen Netz­for­men verfälscht, so dass den Prüfern häufig gar nicht klar ist, welche Netz­form eigent­lich vorlie­gen sollte.

Was jetzt noch bleibt, ist die bishe­rige DGUV Infor­ma­tion 203–071 „Wieder­keh­rende Prüfun­gen orts­ver­än­der­li­cher elek­tri­scher Arbeits­mit­tel – Orga­ni­sa­tion durch den Unter­neh­mer“ so anzu­pas­sen, dass sie sowohl auf die Prüfung elek­tri­scher Anla­gen als auch auf die Prüfung elek­tri­scher Arbeits­mit­tel anzu­wen­den ist. Sobald dies erfolgt ist, liegt eine Schrif­ten­reihe vor, durch die alle an den Elek­tro­prü­fun­gen betei­lig­ten Perso­nen jeweils auf sie spezi­ell zuge­schnit­tene Infor­ma­tio­nen erhal­ten.

Abb. 1: Die DGUV 203–072 zeigt neue Darstel­lungs­for­men für die einzel­nen Prüf­schritte.

 

 

 

Die neue DGUV Infor­ma­tion 203–072 „Wieder­keh­rende Prüfun­gen elek­tri­scher Anla­gen und orts­fes­ter Betriebs­mit­tel“ kann entwe­der bei dem zustän­di­gen Unfall­ver­si­che­rungs­trä­ger bestellt oder unter dem folgen­den Link herun­ter­ge­la­den werden:
http://publikationen.dguv.de, Such­be­griff 203–072

 


Link­tipps

  • DGUV Infor­ma­tion 203–070 „Wieder­keh­rende Prüfun­gen orts­ver­än­der­li­cher elek­tri­scher Arbeits­mit­tel – Fach­wis­sen für Prüf­per­so­nen“: http://publikationen.dguv.de, Such­be­griff 203–070

 

  • DGUV Infor­ma­tion 203–071 „Wieder­keh­rende Prüfun­gen orts­ver­än­der­li­cher elek­tri­scher Arbeits­mit­tel – Orga­ni­sa­tion durch den Unter­neh­mer“: http://publikationen.dguv.de, Such­be­griff 203–071

 

Anzeige

News­let­ter

Unsere Dosis Wissens­vor­sprung für Sie. Jetzt kosten­los abon­nie­ren!

Jobs

Sicher­heits­be­auf­trag­ter

Titelbild Sicherheitsbeauftragter 10
Ausgabe
10.2018
LESEN
ARCHIV
ABO

Sicher­heits­in­ge­nieur

Titelbild Sicherheitsingenieur 10
Ausgabe
10.2018
LESEN
ARCHIV
ABO
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de