Startseite » Sicherheit » Gefährdungsbeurteilung »

Emis­si­ons­mo­delle verein­fa­chen die Gefähr­dungs­be­ur­tei­lung

Optische Strahlung beim Schweißen
Emis­si­ons­mo­delle verein­fa­chen die Gefähr­dungs­be­ur­tei­lung

340046_original_R_K_B_by_JUREC_pixelio.de.jpg
Foto: © JUREC / PIXELIO, www.pixelio.de
Anzeige

Zu den am häufigs­ten verwen­de­ten Schweiß­tech­ni­ken gehört das Licht­bo­gen­schwei­ßen – ein Verfah­ren, das jedoch ein hohes Maß an für Menschen schäd­li­cher opti­scher Strah­lung frei­setzt. Die Bundes­an­stalt für Arbeits­schutz und Arbeits­me­di­zin (BAuA) hat nun die opti­sche Strah­len­be­las­tung beim Schwei­ßen unter­sucht und aus den Ergeb­nis­sen Emis­si­ons­mo­delle abge­lei­tet. Mit ihnen lässt sich die Gefähr­dungs­be­ur­tei­lung an
Arbeits­plät­zen von Schwei­ßern verein­fa­chen.
Beim Licht­bo­gen­schwei­ßen tritt opti­sche Strah­lung im ultra­vio­let­ten, sicht­ba­ren und infra­ro­ten Wellen­län­gen­be­reich auf. Diese über­steigt beim Schweiß­vor­gang so gut wie immer die vom Arbeits­schutz vorge­schrie­be­nen Grenz­werte. Zudem hat sich die Schweiß­tech­nik in den vergan­ge­nen Jahren stetig weiter­ent­wi­ckelt. Gerade bei eini­gen moder­nen Schweiß­tech­ni­ken kann beson­ders inten­sive ultra­vio­lette und sicht­bare opti­sche Strah­lung auftre­ten, von der ein großes gesund­heit­li­ches Risiko ausgeht.

Strah­len­be­las­tung rech­ne­risch ermit­telt

Um die Strah­len­be­las­tung am Schweiß­ar­beits­platz möglichst genau beur­tei­len zu können, hat die BAuA gemein­sam mit dem Insti­tut für Arbeits­schutz der Deut­schen Gesetz­li­chen Unfall­ver­si­che­rung die Strah­lungs­emis­sion beim Schwei­ßen unter­sucht. Im Rahmen des Projek­tes erstell­ten die Forschen­den eine umfas­sende Daten­grund­lage und bewer­te­ten diese komplett neu.

Aus den Ergeb­nis­sen konn­ten Emis­si­ons­mo­delle entwi­ckelt werden. Sie ermög­li­chen, die opti­sche Strah­len­be­las­tung ohne vorhe­rige Messun­gen rech­ne­risch zu bestim­men. Zu den wesent­li­chen Größen, die in die Berech­nung einflie­ßen, gehö­ren die Schweiß­strom­stärke, die Schweiß­span­nung und der Werk­stoff.

Fundierte Daten­ba­sis

Die Neube­wer­tung der opti­schen Strah­len­be­las­tung an Schweiß­ar­beits­plät­zen und in deren Umfeld erleich­tert zum einen die Emis­si­ons­mo­delle die Gefähr­dungs­be­ur­tei­lung am Arbeits­platz. Zum ande­ren liefert der Forschungs­be­richt eine fundierte aktu­elle Daten­ba­sis der opti­schen Strah­lungs­emis­sion bei verschie­de­nen Schweiß­ver­fah­ren.

Der baua: Bericht „Opti­sche Strah­len­be­las­tung beim Schwei­ßen – Erfas­sung und Bewer­tung“ fasst die Ergeb­nisse der BAuA-Forschung zusam­men und ist abruf­bar unter

www.baua.de/publikationen

Anzeige
News­let­ter

Jetzt unse­ren News­let­ter abon­nie­ren

Meistgelesen

Jobs
Sicher­heits­be­auf­trag­ter
Titelbild Sicherheitsbeauftragter 8
Ausgabe
8.2020
ABO
Sicher­heits­in­ge­nieur
Titelbild Sicherheitsingenieur 7
Ausgabe
7.2020
ABO
Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de