Startseite » Sicherheit » Gefährdungsbeurteilung »

Emissionsmodelle vereinfachen die Gefährdungsbeurteilung

Optische Strahlung beim Schweißen
Emissionsmodelle vereinfachen die Gefährdungsbeurteilung

340046_original_R_K_B_by_JUREC_pixelio.de.jpg
Foto: © JUREC / PIXELIO, www.pixelio.de
Anzeige

Zu den am häu­fig­sten ver­wen­de­ten Schweißtech­niken gehört das Licht­bo­gen­schweißen – ein Ver­fahren, das jedoch ein hohes Maß an für Men­schen schädlich­er optis­ch­er Strahlung freiset­zt. Die Bun­de­sanstalt für Arbeitss­chutz und Arbeitsmedi­zin (BAuA) hat nun die optis­che Strahlen­be­las­tung beim Schweißen unter­sucht und aus den Ergeb­nis­sen Emis­sion­s­mod­elle abgeleit­et. Mit ihnen lässt sich die Gefährdungs­beurteilung an
Arbeit­splätzen von Schweißern vere­in­fachen.
Beim Licht­bo­gen­schweißen tritt optis­che Strahlung im ultra­vi­o­let­ten, sicht­baren und infraroten Wellen­län­gen­bere­ich auf. Diese über­steigt beim Schweißvor­gang so gut wie immer die vom Arbeitss­chutz vorgeschriebe­nen Gren­zw­erte. Zudem hat sich die Schweißtech­nik in den ver­gan­genen Jahren stetig weit­er­en­twick­elt. Ger­ade bei eini­gen mod­er­nen Schweißtech­niken kann beson­ders inten­sive ultra­vi­o­lette und sicht­bare optis­che Strahlung auftreten, von der ein großes gesund­heitlich­es Risiko aus­ge­ht.

Strahlenbelastung rechnerisch ermittelt

Um die Strahlen­be­las­tung am Schweißar­beit­splatz möglichst genau beurteilen zu kön­nen, hat die BAuA gemein­sam mit dem Insti­tut für Arbeitss­chutz der Deutschen Geset­zlichen Unfal­lver­sicherung die Strahlungse­mis­sion beim Schweißen unter­sucht. Im Rah­men des Pro­jek­tes erstell­ten die Forschen­den eine umfassende Daten­grund­lage und bew­erteten diese kom­plett neu.

Aus den Ergeb­nis­sen kon­nten Emis­sion­s­mod­elle entwick­elt wer­den. Sie ermöglichen, die optis­che Strahlen­be­las­tung ohne vorherige Mes­sun­gen rech­ner­isch zu bes­tim­men. Zu den wesentlichen Größen, die in die Berech­nung ein­fließen, gehören die Schweißstrom­stärke, die Schweißs­pan­nung und der Werk­stoff.

Fundierte Datenbasis

Die Neube­w­er­tung der optis­chen Strahlen­be­las­tung an Schweißar­beit­splätzen und in deren Umfeld erle­ichtert zum einen die Emis­sion­s­mod­elle die Gefährdungs­beurteilung am Arbeit­splatz. Zum anderen liefert der Forschungs­bericht eine fundierte aktuelle Daten­ba­sis der optis­chen Strahlungse­mis­sion bei ver­schiede­nen Schweißver­fahren.

Der baua: Bericht „Optis­che Strahlen­be­las­tung beim Schweißen – Erfas­sung und Bew­er­tung“ fasst die Ergeb­nisse der BAuA-Forschung zusam­men und ist abruf­bar unter

www.baua.de/publikationen

Anzeige
Gewinnspiel

Newsletter

Jet­zt unseren Newslet­ter abon­nieren

Meistgelesen

Jobs
Sicherheitsbeauftragter
Titelbild Sicherheitsbeauftragter 10
Ausgabe
10.2020
ABO
Sicherheitsingenieur
Titelbild Sicherheitsingenieur 10
Ausgabe
10.2020
ABO
Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de