Startseite » Sicherheit » Prämierte Praxislösungen »

Mit drehbarem CEE-Stecker überzeugt

Mit drehbarem CEE-Stecker überzeugt
Junge „Düsentriebe“ für sichere Arbeit

Anzeige
Der Mecha­tron­iker Jan Egly gewann bere­its als Auszu­bilden­der mit seinem Kol­le­gen Jonas Bau­mann diverse Preise für den „Eas­i­ly Detach­able Con­nec­tor“ – und wurde 2017 sog­ar von der Bun­deskan­z­lerin emp­fan­gen. Wie die Idee ent­stand, die unter anderem mit dem Präven­tion­spreis der Beruf­sgenossen­schaft Energie Tex­til Elek­tro Medi­enerzeug­nisse (BG ETEM) aus­geze­ich­net wurde, und wer sich über das Preis­geld gefreut hat, erzählt er im Inter­view.

Her­zlichen Glück­wun­sch zur Ausze­ich­nung für den Drehstrom­steck­er!

Welche meinen Sie?

Den Preis der BG ETEM – haben Sie denn noch weit­ere gewon­nen?

Oh ja! Ange­fan­gen hat es mit dem ersten Platz, den mein Kol­lege Jonas Bau­mann und ich beim Region­al­wet­tbe­werb von „Jugend forscht“ in der Region Heil­bronn-Franken vor rund zwei Jahren belegten. Dann kam der erste Platz in Baden-Würt­tem­berg – und anschließend der dritte Platz beim „Jugend forscht“-Bundesentscheid. Zulet­zt gewan­nen wir den Präven­tion­spreis der BG ETEM in unser­er Branche.

Wie ent­stand die Idee für den neuar­ti­gen Steck­er?

Wir waren im zweit­en Lehr­jahr und zogen zu dieser Zeit in ein neues Werk in der Nach­barortschaft. Auch wir Auszu­bilden­den wur­den beim Auf­stellen und Anschließen der Maschi­nen am neuen Stan­dort einge­bun­den. Diese sind dort über ein mod­ernes Strom­schienen­sys­tem an den Drehstrom angeschlossen. Nach ein­er ersten Verk­a­belung an der Werks­decke in rund vier Metern Höhe zeigte sich, dass die Kabel optisch ansprechen­der ver­legt wer­den kön­nen. Also stieg ich wieder auf die Leit­er und löste rund zehn Drehstrom­steck­er, um die Kabel anders zu führen.

Eine wack­lige Angele­gen­heit, wenn sich der Steck­er plöt­zlich löst …

Ja. Auch die Strom­schienen geben ja wenig Halt und ich wäre ein paar Mal fast von der Leit­er gefall­en. Da wir Auszu­bilden­den jedes Jahr aufgerufen sind, beim „Jugend forscht“-Nachwuchswettbewerb teilzunehmen, ermunterte uns unser Aus­bilder Hol­ger Koch, das Prob­lem zu lösen.

Wie entwick­el­ten Sie die Idee?

Sehr schnell – es war der let­zte Tag der Anmelde­frist. Zwei Junior­coach­es, der Met­al­laus­bilder und ich haben uns hinge­set­zt und inner­halb ein­er Stunde die erste Zeich­nung erstellt und unsere Idee, den Steck­er über eine Drehbe­we­gung zu verbinden, durchgerech­net, sodass das Grundsys­tem funk­tion­iert. Wir haben dann ein erstes ein­fach­es Mod­ell gebaut und unsere Idee angemeldet. Bis zum Wet­tbe­werb hat­ten wir dann Zeit, das Ganze zu opti­mieren.

Ich denke, das Char­mante an Ihrer Idee ist, als Erster so etwas Nahe­liegen­des zu sehen und umzuset­zen. Wie ging es dann weit­er?

Wir haben das Stecksys­tem immer weit­er verbessert, die Doku­men­ta­tion über­ar­beit­et – dazu haben wir auch im Werk Umfra­gen durchge­führt und die dadurch gewonnenen Erken­nt­nisse ein­fließen lassen. Bei den einzel­nen Wet­tbe­wer­ben sind uns dann wieder Dinge aufge­fall­en, die wir im Nach­gang über­ar­beit­et haben.

War auch die Serien­pro­duk­tion ein The­ma?

Ja – aber ein großer Steck­er­pro­duzent hat seine eigene Idee umge­set­zt, sodass wir wohl nicht in Serie gehen wer­den. Die Steck­er­pro­duk­tion ist ja auch nicht unsere Branche.

Also kön­nen Sie sich zwar nicht über einen wirtschaftlichen Erfolg freuen – wohl aber über die Preis­gelder. Was haben Sie mit dem Gewinn gemacht?

Die 5.000 Euro Preis­geld von der
BG ETEM haben wir an Schulen im Umkreis für den Tech­nikun­ter­richt gespendet.

In Ihrem Haus wer­den die Mitar­beit­er offen­sichtlich immer wieder ange­hal­ten, Ideen zu entwick­eln und sich damit bei „Jugend forscht“ zu bewer­ben. Kön­nen Sie weit­ere Beispiele nen­nen?

Im Jahr vor uns über­ar­beit­eten die Kol­le­gen einen Zebras­treifen an ein­er dreis­puri­gen Straße. Wenn auf dem Linksab­biegersteifen ein Fahrzeug ste­ht, kann der Gegen­verkehr einen Fußgänger nur schlecht sehen. Also haben die Auszu­bilden­den eine Druck­mat­te in den Boden einge­baut, die einen Men­schen erken­nt und eine Warn­leuchte aktiviert.

Andere haben ein Erin­nerungssys­tem für Motor­rad­fahrer entwick­elt, damit sie den Blink­er auss­chal­ten – denn mit geset­ztem Blink­er ger­adeaus zu fahren ist sehr gefährlich.

Haben Sie selb­st bere­its andere Ideen einge­bracht?

Ja, ich wollte den Fahrtwind an der Auto­bahn zur Energiegewin­nung nutzen. Diese Idee wurde aber aus Aufwands­grün­den ver­wor­fen.

Sind Sie auch nach dem Abschluss Ihrer Aus­bil­dung aufgerufen, Ideen einzure­ichen?

Jed­er ist dazu aufgerufen, inno­v­a­tiv zu han­deln. Nur weiß ich mit­tler­weile auch, wie schwierig es ist, so etwas in ein­er Fir­ma zu machen, weil man ja das Tages­geschäft erledi­gen und viele Instanzen ein­binden muss. Aber klar – wenn mir etwas auf­fällt, gebe ich die Idee an die jew­eili­gen Kol­le­gen weit­er oder ver­suche, sie selb­st umzuset­zen.

Arbeit­en Sie aktuell an etwas?

Im Kopf gehen mir ganz viele Sachen rum – aber das ist alles sehr zeitaufwendig.

Ver­ständlich – aber Sie haben ja diesen Beruf gewählt, weil Sie ein „Daniel Düsen­trieb“ sind…

Ja – das gehört dazu.

Besten Dank für das Gespräch.

Das Inter­view führte Andrea Stick­el.


Drehen statt Ziehen

Buerkert_Drehstromstecker.jpg

Foto: Bürk­ert

Wer einen CEE-Steck­er lösen will, muss nor­maler­weise viel Kraft ein­set­zen. Beim Ziehen löst sich der Steck­er dann unver­mit­telt mit einem Ruck. Das birgt Gefahren – ins­beson­dere bei Arbeit­en, die auf Leit­ern aus­ge­führt wer­den. Die Nach­wuch­skräfte aus dem Aus­bil­dungszen­trum der Bürk­ert Werke entwick­el­ten deshalb einen Drehmech­a­nis­mus, mit dem sich der Steck­er kon­trol­liert aus der Buchse ziehen lässt.


Präventionspreis der BG ETEM

Alle zwei Jahre schreibt die BG ETEM den Präven­tion­spreis aus. Aus­geze­ich­net wer­den Ideen, Maß­nah­men und Pro­jek­te, die in beson­der­er Weise den Arbeits- und Gesund­heitss­chutz voran brin­gen. Die sechs Branchen­präven­tion­spreise sind mit jew­eils 5.000 Euro dotiert. Näch­ster Ein­sende­schluss ist am 31.12.2019.

www.bgetem.de/arbeitssicherheit-gesundheitsschutz/praeventionspreis

Anzeige
Newsletter

Jet­zt unseren Newslet­ter abon­nieren

Meistgelesen

Jobs
Sicherheitsbeauftragter
Titelbild Sicherheitsbeauftragter 9
Ausgabe
9.2020
ABO
Sicherheitsingenieur
Titelbild Sicherheitsingenieur 9
Ausgabe
9.2020
ABO
Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de