Startseite » Sicherheit » Recht »

Die internationale Arbeitsschutz-Norm ISO 45001:2018 - Vorbereiten

Was lange währt …
Die internationale Arbeitsschutz-Norm ISO 45001:2018

Anzeige
Die effek­tivste Form, The­men in Organ­i­sa­tio­nen zu man­a­gen, ist das Imple­men­tieren, Ver­wirk­lichen, regelmäßige Audi­tieren und ständi­ge Verbessern von zuvor definierten Auf­baus­truk­turen und Prozessen in Form von Man­age­mentsys­te­men. Dies gilt für Qual­ität, Umwelt und Energie eben­so wie für Sicher­heit und Gesund­heit bei der Arbeit. Seit 2013 wird an ein­er inter­na­tionalen Arbeitss­chutz-Norm gefeilt. Nun ste­ht die ISO 45001:2018 zur Umset­zung bereit.

Schon 1999 wurde die BS OHSAS 18001 von der British Stan­dards Insti­tu­tion (BSI) entwick­elt und 2007 rev­i­diert. Die BS OHSAS 18001 gilt mit­tler­weile als inter­na­tionaler Stan­dard, nach dem sich zahlre­iche Unternehmen und Organ­i­sa­tio­nen zer­ti­fizieren ließen, um den Nach­weis zu erbrin­gen, in Besitz eines wirk­samen und effek­tiv­en Arbeitss­chutz­man­age­mentsys­tems (AMS) zu sein.

Daneben gibt es inter­na­tionale Leit­fä­den, wie die ILO-OSH (Inter­na­tionalen Labour Organ­i­sa­tion) sowie die SCC (Safe­ty Cer­ti­fikat Con­trak­toren). Nation­al existieren wiederum Stan­dards, wie OHRIS (Occu­pa­tion­al Health and Risk Man­age­mentsys­tem) oder ASCA (Arbeitss­chutz und Sicher­heit­stech­nis­ch­er Check in Anla­gen) sowie branchen­spez­i­fis­che Arbeitss­chutz­man­age­mentsys­teme, wie zum Beispiel MAAS-BGW oder „Mit Sys­tem zu Erfolg“, her­aus­gegeben von den Beruf­sgenossen­schaften (s. Tabelle 1).

Die Entwicklung der ISO 45001

Im März 2013 reichte die BSI bei der ISO (Inter­na­tion­al Organ­i­sa­tion for Stan­dard­i­s­a­tion) einen Vorschlag zur Erar­beitung ein­er inter­na­tionalen Arbeitss­chutz-Norm auf Basis der BS OHSAS 18001 ein.
Im Juli 2013 wurde dieser Vorschlag von den ISO-Mit­gliedern mehrheitlich angenommen.

Das Pro­jek­tkomi­tee ISO/PC 283 entwick­elte im Okto­ber 2013 einen Work­ing Draft, in dem unter anderem die Namensge­bung (ISO 45001) beschlossen wurde. Als Rah­men für die Erar­beitung der ISO 45001 diente die High Lev­el Struc­ture (HLS), um die Inte­gra­tion des AMS in andere Man­age­mentsys­teme, wie zum Beispiel Qual­ität, Energie und Umwelt zu ermöglichen. Das zur ISO/PC 283 gegrün­dete Spiegel­gremi­um in Deutsch­land (NA AA 175 00–02) entwick­elte par­al­lel zu anderen Gremien Kom­mentare, die in den weit­eren Sitzun­gen des ISO/PC 283 berück­sichtigt wurden.

Im Juli 2014 wurde der erste Comi­tee Draft, welch­er sich unter anderem aus dem Work­ing Draft ergab, bekan­nt gegeben. Im Feb­ru­ar 2015 fol­gte der zweite. Die rel­a­tiv lan­gen Bear­beitungszeit­en ergaben sich, da unter den mitwirk­enden Akteuren dif­feren­zierte Sichtweisen zu Begrif­flichkeit­en wie zum Beispiel Well-being oder Well­ness aufkamen.

Im Novem­ber 2015 lag ein Draft Inter­na­tion­al Stan­dard (DIS) vor, der im Herb­st 2016 als ISO 45001:2016 veröf­fentlicht wurde. Nach der Veröf­fentlichung des Norm-Entwurfs wur­den mehr als 3.000 Kom­mentare aus der ganzen Welt ein­gere­icht. Der DIS 1 hat­te nicht die notwendi­ge Dreivier­tel-Mehrheit erhal­ten. 28 Prozent der nationalen Nor­men­gremien lehn­ten den Entwurf der inter­na­tion­al geplanten Norm ab. Im Juni 2016 wurde auf­grund dessen auf der inter­na­tion­al PC 283 Sitzung in Toron­to beschlossen, dass ein zweit­er Draft Inter­na­tion­al Stan­dard (DIS 2) erforder­lich ist.

Die Beratung zu allen Kom­mentaren und Ein­sprüchen sowie die Vor­bere­itung des DIS 2 fan­den im Feb­ru­ar 2017 in Wien statt. Der DIS 2 ori­en­tiert sich nach Über­ar­beitung noch stärk­er an der HLS sowie an den beste­hen­den Nor­men ISO 9001 und ISO 14001 und hat­te zum Ziel, auf große Zus­tim­mung bei der Normkom­mis­sion zu stoßen.

Der DIS 2 wurde im Juli 2017 veröf­fentlicht und im Sep­tem­ber in Mela­ka (Malaysia) bei ein­er Zus­tim­mung von 88 Prozent von der inter­na­tionalen Normkom­mis­sion angenom­men. Nach ein­monatiger Edi­tierung wurde im Novem­ber 2017 der Final Draft Inter­na­tion­al Stan­dard (FDIS) veröf­fentlicht. Im Jan­u­ar 2018 wurde dieser angenom­men, sodass der Ein­führung der Norm voraus­sichtlich im Mai/Juni 2018 nichts mehr im Wege ste­ht. Die neue Norm Man­age­mentsys­tem für Sicher­heit und Gesund­heit bei der Arbeit (SGAMS) in Organ­i­sa­tio­nen wird ab dann die ISO 45001:2018 sein.

Inhalte der ISO 45001:2018

Fol­gende Neuerun­gen und Spez­i­fizierun­gen sind in der ISO 45001:2018 Man­age­mentsys­teme für Sicher­heit und Gesund­heit bei der Arbeit (SGAMS) unter anderem unter­schiedlich zu anderen Arbeitsschutzmanagementsystemen:

  1. Def­i­n­i­tio­nen zu Begrif­f­en, wie zum Beispiel SGA (Sicher­heit und Gesund­heit bei der Arbeit) – Risiken und Chan­cen, Kom­pe­tenz, Beteili­gung, Konsultation.
  2. Den Kon­text der Organ­i­sa­tion berück­sichti­gen, ins­beson­dere gilt dies bei Verän­derun­gen des Mark­tes (zum Beispiel Kun­de­nan­forderun­gen) oder Pro­duk­tion­sprozessen (zum Beispiel verän­dertes Material).
  3. Die Anforderun­gen an die ISO 45001:2018 sind als Grund­lage immer rechtliche Vorschriften und son­stige Anforderungen.
  4. Das Wis­sen der Organ­i­sa­tion hin­sichtlich der SGA muss ein­be­zo­gen werden.
  5. Das SGAMS muss beim Auf­bau benötigte Prozesse definieren. Dabei sollen auch Prozesse beachtet wer­den, die nur SGA-rel­e­vant sind (wie zum Beispiel der Per­son­al­prozess oder Beschaf­fung­sprozess, siehe Abb. 1).
  6. Die Inte­gra­tion der SGA in alle Prozesse der Organ­i­sa­tion ist notwendig.
  7. Die ober­ste Führung muss deut­lich Ver­ant­wor­tung und Engage­ment im SGA zeigen und seine Führungskräfte aus­re­ichend ein­binden und unter­stützen. Das Bewusst­sein der Führungskräfte hin­sichtlich des SGA muss gestärkt und nachgewiesen werden.
  8. Die Beteili­gung der Beschäftigten und deren Vertreter wird inten­siv und spez­i­fisch gefordert.
  9. Die Bewusst­seins­bil­dung bei allen Akteuren erhält höhere Rel­e­vanz und geht über Schu­lun­gen und Unter­weisun­gen hin­aus (siehe oben Punkt 4).
  10. Nicht nur SGA-Risiken wer­den ermit­telt und bew­ertet, auch SGA-Chan­cen für mehr Sicher­heit und Gesund­heit bei der Arbeit sollen bew­ertet werden.
  11. SGA-Chan­cen sind zu berück­sichti­gen, um die Arbeit, Arbeit­sor­gan­i­sa­tion und Arbeit­sumge­bung an die Beschäftigten anzu­passen. Aber auch Chan­cen, die in der Verän­derung liegen, müssen Beach­tung finden.
  12. Alle Beteiligten in- und außer­halb der Organ­i­sa­tion, wie zum Beispiel Lei­har­beit­nehmer wer­den ins SGAMS einge­bun­den. Das „Aus­gliedern“ (Out­sourc­ing) von Prozessen muss im SGAMS im Hin­blick auf die Schnittstellen zur Organ­i­sa­tion beachtet werden.
  13. Für interne Audits wird auf die DIN EN ISO 19011:2013 verwiesen.
  14. Neben sys­tem­a­tis­chen Verbesserun­gen muss auch die Effek­tiv­ität des Man­age­mentsys­tems über­prüft werden.

Schnittmengen zwischen DIN SPEC 91020 und ISO 45001:2018

Die ISO 45001:2018 hat auf­grund des High Lev­el Struc­ture große Nähe zu anderen Man­age­mentsys­te­men, wie zum Beispiel Qual­ität, Energie und Umwelt, aber auch zur DIN SPEC 91020 (Betrieblich­es Gesund­heits­man­age­ment). Schnittmen­gen zwis­chen der DIN SPEC 91020 und der ISO 45001:2018 sind unter anderen an fol­gen­den Punk­ten gegeben:

  1. Nicht nur Risiken, son­dern auch Chan­cen für mehr Sicher­heit und Gesund­heit wer­den ermit­telt und bew­ertet. Chan­cen für mehr Gesund­heit kön­nen salu­to­gene Fak­toren, wie zum Beispiel die Ver­ste­hbarkeit von betrieblichen Zusam­men­hän­gen sein.
  2. Gefährdun­gen psy­chis­ch­er Fak­toren wer­den, wie auch andere Fak­toren, ermit­telt und bewertet.

Die Nähe und ins­beson­dere die Inte­gra­tions­möglichkeit der DIN SPEC 91020 in die ISO 45001:2018 ist deut­lich erkennbar. Es ist gelun­gen den tra­di­tionellen Arbeitss­chutz und das betriebliche Gesund­heits­man­age­ment in der ISO 45001:2018 zusam­men­zuführen. The­men, die „ver­bun­den“ sind, wer­den in der Norm auch als zusam­menge­hörig betra­chtet. Die teil­weise irrtüm­liche und nur kün­stliche Tren­nung ist zumin­d­est in der Norm Ver­gan­gen­heit. Ist nun mit der ISO 45001: 2018 die DIN SPEC 91020 obso­let gewor­den? Man sieht jedoch auch bei anderen Man­age­mentsys­te­men, wie zum Beispiel beim Energie- und Umwelt­man­age­ment eine Koexistenz.

Umstellung von OHSAS 18001 auf ISO 45001

Die OHSAS Pro­jekt Gruppe hat die ISO 45001 nun voll­ständig über­prüft und als Ersatz für OHSAS 18001:2007 befür­wortet. Der Sta­tus für OHSAS 18001:2007 wurde somit als „zurück­ge­zo­gen“ geän­dert. Das inter­na­tionale Akkred­i­tierungs­fo­rum, die OHSAS Pro­jek­t­gruppe und das ISO Komi­tee haben sich auf einen drei­jähri­gen Umstel­lungszeitraum geeinigt. Es wer­den alle Wege zur Kom­mu­nika­tion ver­wen­det, um die bish­eri­gen Nutzer der OHSAS 18001 über den neuesten Stan­dard zu informieren.

Organ­i­sa­tio­nen, die die Zer­ti­fizierung nach 45001 anstreben, aber bere­its ein zer­ti­fiziertes Sys­tem nach BS OHSAS 18001 vor­weisen kön­nen, soll­ten ihre Prozesse und Auf­baus­truk­turen noch ein­mal über­prüfen und mögliche „Lück­en“ schließen. Nur dann kann eine erfol­gre­iche Zer­ti­fizierung nach ISO 45001 gewährleis­tet werden.

Abb. 1: Inte­gra­tion des Arbeits- und Gesund­heitss­chutzes in den Prozess „Beschaf­fung“; Quelle: IfG
Abb. 1: Inte­gra­tion des Arbeits- und Gesund­heitss­chutzes in den Prozess „Beschaf­fung“; Quelle: IfG

 

 

 

 

 

 

Autor: Dr. Chris­t­ian Weigl
IfG GmbH, Institut
für Gesund­heit und Management

info@gesundheitsmanagement.com

Foto: IfG

Eine Gegenüber­stel­lung der
ISO 45001:2018 und OHSAS 18001:2007 find­en Sie unter http://hier.pro/xniE6


Aufbau der ISO 45001:2018

  1. Anwen­dungs­bere­ich
  2. Nor­ma­tive Verweisungen
  3. Begriffe
  4. Kon­text der Organisation
  5. Führung und Beteili­gung der Beschäftigten
  6. Pla­nung
  7. Unter­stützung
  8. Betrieb
  9. Bew­er­tung der Leistung
  10. Verbesserung

Weitere Informationen

  • Infor­ma­tion­shil­fen zur ISO 45001:2018 erhal­ten Sie in dem Annex A.
  • Weit­ere Infor­ma­tio­nen zur ISO 45001 und DIN SPEC 91020 erhal­ten Sie unter www.gesundheitsmanagement.com Cam­pus Seminarangebot

 


 

Anzeige
Gewinnspiel

Newsletter

Jet­zt unseren Newslet­ter abonnieren

Meistgelesen

Jobs
Sicherheitsbeauftragter
Titelbild Sicherheitsbeauftragter 11
Ausgabe
11.2020
ABO
Sicherheitsingenieur
Titelbild Sicherheitsingenieur 11
Ausgabe
11.2020
ABO
Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de