Im Handumdrehen zu. Das Boa-Verschlusssystem -
Startseite » Sicherheitsbeauftragter » Im Hand­um­dre­hen zu

Das Boa-Verschlusssystem

Im Hand­um­dre­hen zu

Anzeige
Seit eini­gen Jahren sind Sicher­heits­schuhe mit dem Boa‐Verschlusssystem auf dem Markt. Es lässt sich mit einer Hand leicht bedie­nen und genau fixie­ren. Das ist nicht nur komfor­ta­bel, sondern erhöht auch die Sicher­heit.

Der Erfin­der des Boa‐Verschlusssystems hat zual­ler­erst daran getüf­telt, wie man Snowboard‐Stiefel ohne Schnür­sen­kel fest und sicher schlie­ßen könnte. Über weitere Sport­ar­ten, wie Fahr­rad­fah­ren und Golfen, kam der mitt­ler­weile paten­tierte Verschluss dann in die Arbeits­welt. Seit eini­gen Jahren gibt es Arbeits‐ und Sicher­heits­schuhe mit dem Boa‐Verschlusssystem. Es funk­tio­niert folgen­der­ma­ßen: Will der Träger den Schuh schlie­ßen, zieht er den Dreh­knopf heraus und dreht ihn dann in Ein‐Millimeter‐Schritten nach rechts. Feine Seile aus mit Nylon umman­tel­ten Edel­stahl­dräh­ten, die im Schuh liegen, vertei­len dabei den Druck gleich­mä­ßig und passen sich dem Fuß an. Sitzt der Schuh rich­tig, drückt der Träger den Dreh­knopf hinein, wodurch der Verschluss fixiert ist.

Da der Träger die Schuhe auch mit einer Hand und dicke­ren Hand­schu­hen schlie­ßen kann, kann er sich gleich­zei­tig zum Beispiel an einem Gelän­der fest­hal­ten. Und: Die Gefahr des Hängen­blei­bens und Stür­zens durch Senkel­schlau­fen oder offene Schnür­sen­kel besteht nicht. Auf diese Vorteile des Boa‐Verschlusssystems weist das Sach­ge­biet Fußschutz im Fach­be­reich Persön­li­che Schutz­aus­rüs­tun­gen der DGUV in einer Infor­ma­tion hin. Aller­dings sei im Zuge der tätig­keits­be­zo­ge­nen Gefähr­dungs­be­ur­tei­lung sowie bei der Auswahl von Fußschutz das Fixie­rungs­sys­tem immer mit zu betrach­ten. Das Sach­ge­biet ließ im Jahr 2016 das Boa‐Verschlusssystem in der Praxis testen und kam darauf­hin zu seinem Urteil.

Praxis­test bestan­den

Mitar­bei­ter von zwölf Unter­neh­men der BG BAU und Mitar­bei­ter der Beton­fer­tig­teil­her­stel­lung trugen für den Test
Sicher­heits­schuhe der Kate­go­rie S3 (Halb­schuhe und knöchel­hohe Schuhe) der Klas­si­fi­zie­rungs­klasse I von drei Herstel­lern. Die Test­teil­neh­mer bewer­te­ten vor allem sicher­heits­tech­ni­sche Aspekte, so die Stand­si­cher­heit und die Tritt­si­cher­heit, aber auch die Trage­ei­gen­schaf­ten wie den festen Sitz. Sie
gingen auf der Fläche, stie­gen auf Trep­pen und Leitern, fuhren Auto und prüf­ten dabei den Sitz des Verschlus­ses, außer­dem bewer­te­ten sie seine Bedien­bar­keit. Das Ergeb­nis: Die Tester gaben gute Bewer­tun­gen und beschrie­ben das Verschluss­sys­tem mit den Worten „schnell, leicht, einfach und prak­tisch“. Keiner berich­tete von sicher­heits­tech­ni­schen Proble­men.

Auch zusätz­lich vorge­nom­mene
Prüfun­gen des Boa‐Verschlusssystems durch das IFA, Insti­tut für Arbeits­si­cher­heit der DGUV, erbrach­ten ein insge­samt posi­ti­ves Ergeb­nis.

Anzeige

News­let­ter

Unsere Dosis Wissens­vor­sprung für Sie. Jetzt kosten­los abon­nie­ren!

Meistgelesen

Jobs

Sicher­heits­be­auf­trag­ter

Titelbild Sicherheitsbeauftragter 4
Ausgabe
4.2019
ABO

Sicher­heits­in­ge­nieur

Titelbild Sicherheitsingenieur 4
Ausgabe
4.2019
ABO
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de