1 Monat GRATIS testen, danach für nur 3,90€/Monat!
Startseite » Sicherheitsbeauftragter »

Michael Martin

Nach-gefragt
Michael Martin

Seit mehr als 30 Jahren bereist Michael Mar­tin die Wüsten dieser Erde und wurde zum weltweit renom­miertesten Wüsten­fo­tografen. Er veröf­fentlichte 30 Bild­bände und Büch­er, hielt über 2000 Vorträge und pro­duzierte mehrere Fernse­hfilme. Beim Pro­jekt „Plan­et Wüste“ rück­ten neben den Trock­en­wüsten auch die Kälte- und Eiswüsten der Ark­tis und Antark­tis in den Fokus sein­er Arbeit. In sechs Jahren unter­nahm er 40 Reisen und Expe­di­tio­nen in die entle­gen­sten und extrem­sten Gebi­ete der Erde.

Herr Mar­tin, welche Rolle spielt für Sie der Punkt Sicher­heit auf Ihren Reisen beziehungsweise bei Ihren Reisevorbereitungen?

Sicher­heit ist entschei­dend für das Gelin­gen ein­er Reise. An erster Stelle ste­ht die Ein­schätzung der Sicher­heit­slage im Ziel­ge­bi­et, hier halte ich mich an die Empfehlun­gen des Auswär­ti­gen Amtes. Aber auch in sicheren Län­dern kann viel passieren, wenn man draußen in der Natur unter­wegs ist. Hitze und Kälte sind ja poten­ziell lebens­ge­fährlich, also müssen wir uns gut aus­rüsten. Dies ist in der Kälte ein­deutig aufwändi­ger, zumal man in ark­tis­chen Regio­nen auch immer an Polar­bären denken muss. Sicher­heit lässt sich aber in der Regel durch fol­gende Punk­te gewährleis­ten: Erfahrung, Aus­rüs­tung, richtige Jahreszeit, passende Route.

Sind Sie dankbar für tech­nis­che Errun­gen­schaften und Weit­er­en­twick­lun­gen, die mehr Schutz ver­sprechen – etwa hin­sichtlich IT, Funk­tion­sklei­dung, Medi­zin, Ernährung?

Ja, aber sich­er. Wenn ich daran denke, wie Män­ner wie Hum­boldt, Amund­sen oder Shack­el­ton unter­wegs sein mussten … Aber auch in den let­zten Jahrzehn­ten hat sich nochmals viel getan. Am meis­ten bringt heute die Satel­liten­nav­i­ga­tion und das Satel­li­ten­tele­fon. Aber auch die anderen Punk­te machen Reisen heute beque­mer und sicherer. 

Was waren die gefährlich­sten Sit­u­a­tio­nen, in
denen Sie sich bis­lang befun­den haben?

Die größten Gefahren kamen lei­der immer aus dem poli­tis­chen beziehungsweise krim­inellen Bere­ich. Ich hat­te in diesen 35 Jahren schon einige, unschöne Begeg­nun­gen mit Kid­nap­pern, Dro­gen­händlern, betrunk­e­nen Sol­dat­en und Ban­diten. Ich hat­te aber auch immer viel Glück und es ist immer
alles gut ausgegangen.

Gab es auch Momente, in denen Sie sich lieber
einen Schreibtis­chjob im Büro gewün­scht hätten?

Nein, das niemals. Einen Büro­job, 40 Stun­den die Woche, und das ein Leben lang wäre nichts für mich. Trotz­dem ver­bringe auch ich viel Zeit mit Büroarbeiten …


Steckbrief

  • geboren 1963 in München
  • Fotograf, Vor­tragsref­er­ent, Aben­teur­er und Diplom-Geograph
  • seit 1999 Wüs­ten­durch­querun­gen auf
    allen Kontinenten
  • 2009 bis 2015 Reisen und Fotografien für das Pro­jekt „Plan­et Wüste“
  • aus­geze­ich­net mit der Ehren­medaille der Roy­al Geo­graph­ic Soci­ety und zahlre­ichen anderen Awards
Newsletter

Jet­zt unseren Newslet­ter abonnieren

Gewinnspiel
Meistgelesen
Jobs
Sicherheitsbeauftragter
Titelbild Sicherheitsbeauftragter 10
Ausgabe
10.2021
ABO
Sicherheitsingenieur
Titelbild Sicherheitsingenieur 10
Ausgabe
10.2021
ABO

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de