Startseite » Sicherheitsbeauftragter »

Schutz­hand­schuhe tragen – aber rich­tig

Diese Grundregeln sollten Sie beachten
Schutz­hand­schuhe tragen – aber rich­tig

Anzeige
Die besten Schutz­hand­schuhe nutzen wenig, wenn man sie nicht sach­ge­recht anwen­det. Denn nur, wenn sie rich­tig ange­zo­gen, getra­gen und ausge­zo­gen werden, können sie die Hände auch wirk­lich effek­tiv schüt­zen. Dabei gilt es, einige Grund­re­geln zu beach­ten.


An jedem Arbeits­platz, an dem Beschäf­tigte mecha­ni­schen Belas­tun­gen und/oder chemisch-biologischen Gefähr­dun­gen ausge­setzt sind, müssen sie die rich­ti­gen Schutz­hand­schuhe tragen. Genauso wich­tig ist, dass sie die Hand­schuhe rich­tig verwen­den. Aber wie zieht man Schutz­hand­schuhe rich­tig an und aus? Hier­bei sind folgende Punkte zu beach­ten:

  • Schutz­hand­schuhe vor dem Anzie­hen noch einmal gründ­lich reini­gen.
  • Jegli­che Formen von Schutz­hand­schu­hen erst nach allen ande­ren
    Teilen der Schutzausrüstung/Schutzkleidung anzie­hen. Dies ist allein schon deshalb zu empfeh­len, damit man die Hand­schuhe über den Bund der Ober­kör­per­klei­dung ziehen kann.
  • Die Hand­schuhe nur mit saube­ren, trocke­nen Händen anzie­hen. Neigt man zu schwit­zen­den Händen beim Tragen von Hand­schu­hen, ist es ratsam, dünne Baum­woll­hand­schuhe unter den eigent­li­chen Schutz­hand­schu­hen zu tragen.
  • Auch die Schutz­hand­schuhe selbst soll­ten sauber und trocken sein. Dazu sind sie nach jedem Gebrauch gründ­lich von äuße­ren Verschmut­zun­gen zu befreien und zum Trock­nen nach außen gestülpt aufzu­hän­gen.
  • Sollte man auch nur einen winzig klei­nen Riss entde­cken, müssen die Hand­schuhe unver­züg­lich entsorgt werden. Denn auch durch sehr kleine Öffnun­gen können Gefahr­stoffe in den Hand­schuh eindrin­gen. Gera­ten diese mit der feuch­ten, schwit­zen­den Hand in Kontakt, wird der Schutz nicht nur aufge­ho­ben, sondern das Infek­ti­ons­ri­siko zusätz­lich erhöht.
  • Um das Eindrin­gen von Flüs­sig­keit ganz zu vermei­den, die Stul­pen der Hand­schuhe umschla­gen.
  • Vor dem Auszie­hen alle Formen von Schutz­hand­schu­hen noch einmal reini­gen (außer Einmal­hand­schuhe).
  • Ganz wich­tig beim Auszie­hen: Niemals die Außen­seite der Hand­schuhe mit der unge­schütz­ten Hand angrei­fen, denn selbst nach einer Reini­gung der Hand­schuhe ist die Gefahr des Schad­stoff­kon­takts groß.
  • Hat man die Hand­schuhe ausge­zo­gen, müssen auch die Hände gewa­schen werden. Eine anschlie­ßende Pflege mit Haut­creme ist sinn­voll, weil durch das Waschen der Säure­man­tel der Haut ange­grif­fen wird.

Verwendungs- und Trage­dauer

Flüs­sig­keits­dichte Schutz­hand­schuhe soll­ten so kurz wie möglich getra­gen werden. Trägt man sie unun­ter­bro­chen, wirkt sich der soge­nannte Okklu­si­ons­ef­fekt aus. Die Hände schwit­zen vermehrt, was den Säure­schutz­man­tel und die Horn­schicht der Haut schä­digt. Die Folge: Die Haut wird mecha­nisch weni­ger belast­bar und die Infek­ti­ons­ge­fahr steigt. Sind die Hände, oder gege­be­nen­falls getra­gene Unter­zieh­hand­schuhe aus Baum­wolle, verschwitzt, soll­ten die Hand­schuhe unbe­dingt gewech­selt werden. Es soll­ten also mindes­tens zwei Paar Hand­schuhe für jeden Beschäf­tig­ten an jedem Arbeits­platz vorhan­den sein.

Beson­dere Vorsicht ist gebo­ten, wenn am Arbeits­platz Kontakt mit Chemi­ka­lien besteht. Ist eine Chemi­ka­lie an den Hand­schuh gelangt, ist eine Wande­rung des Schad­stof­fes nicht mehr aufzu­hal­ten – egal wie kurz oder lang der Kontakt gedau­ert hat. Beson­ders schnell durch­drin­gen Chemi­ka­li­en­ge­mi­sche die Hand­schuhe! Nach Kontakt mit Chemi­ka­lien sollte man deshalb die Arbeits­hand­schuhe nicht wieder­ver­wen­den – auch wenn der Herstel­ler in der Gebrauchs­an­wei­sung eine genü­gend lange Schutzzeit/Durchbruchszeit ange­ge­ben hat.

Einmal­hand­schuhe

Während die meis­ten Schutz­hand­schuhe zumeist problem­los an- und auszu­zie­hen sind, verhält sich das mit den Einmal­hand­schu­hen aus Vinyl, Latex oder Nitril etwas anders. Wurden diese früher nur in der Gesundheits- und Pfle­ge­bran­che einge­setzt, finden sie mitt­ler­weile in allen Bran­chen Verwen­dung, in denen beson­ders hohe hygie­ni­sche Stan­dards herr­schen – so vor allem in der Lebens­mit­tel­in­dus­trie. Was ist bei diesem Hand­schuh­typ zu berück­sich­ti­gen? Hierzu folgende Tipps:

  • Noch wich­ti­ger als bei ande­ren Arbeits­schutz­hand­schu­hen ist es, die exakt rich­tige Größe zu wählen. Denn hat man eine zu kleine Größe gewählt, kommt es schnell zur Über­deh­nung und damit Über­be­an­spru­chung. Der Hand­schuh könnte reißen.
  • Die Hand­schuhe soll­ten unbe­dingt vor dem Tragen gerei­nigt und desin­fi­ziert werden.
  • Das Waschen der Hände ist eben­falls anzu­ra­ten, vorzugs­weise mit warmem Wasser. Besser für die Haut ist es aber, wenn man anstatt Wasser und Seife ein alko­ho­li­sches Hände­des­in­fek­ti­ons­mit­tel benutzt und damit 15 bis 30 Sekun­den die Hände einreibt. Die Hände danach zunächst trock­nen lassen, bevor man die Hand­schuhe anzieht.
  • Die Finger­nä­gel soll­ten kurz sein, auch sollte man keinen Schmuck an Hand und Unter­arm tragen, um die Hand­schuhe nicht zu beschä­di­gen.
  • Beim Anzie­hen wird der Hand­schuh zunächst vorsich­tig locker über die Finger der einen Hand gezo­gen. Der Daumen der ande­ren Hand wird anschlie­ßend auf der Unter­seite des Hand­ge­len­kes in den Hand­schuh gesteckt.
  • Nun greift man mit den ande­ren Fingern auf der Außen­seite des Hand­schuhs auf den innen­lie­gen­den Daumen. Der Hand­schuh wird jetzt, ohne dass man ihn über­mä­ßig dehnt, über die Stulpe nach oben in die Rich­tung der Ellbo­gen­beuge gezo­gen.
  • Dann den Hand­schuh in die rich­tige Pass­form ziehen, ohne ihn zu über­deh­nen. Den Hand­schuh nicht viel weiter als über das Hand­ge­lenk ziehen.
  • Zum Abschluss die Finger des Hand­schuhs in die rich­tige Posi­tion brin­gen.
  • Beim Auszie­hen zunächst mit einer Hand in die Innen­flä­che der ande­ren Hand grei­fen und den Hand­schuh anhe­ben. Dann mit dieser Hand den Hand­schuh abzie­hen und fest­hal­ten.
  • Mit der Hand, von der man bereits den einen Hand­schuh abge­zo­gen hat, fasst man nun unter die Stulpe des Hand­schuhs an der ande­ren Hand und zieht den Hand­schuh eben­falls ab. Am Ende ist der Hand­schuh umge­krem­pelt und hält den ande­ren Hand­schuh in sich.
  • Nach dem Able­gen der Hand­schuhe unbe­dingt wieder die Hände waschen und desin­fi­zie­ren.

Dr. Joerg Hensiek


Betriebs­an­wei­sung und Hand­schuh­plan

Der Arbeit­ge­ber ist gesetz­lich dazu verpflich­tet, seinen Ange­stell­ten die erfor­der­li­che PSA kosten­los zur Verfü­gung zu stel­len. Außer­dem muss er sicher­stel­len, dass seine Beschäf­tig­ten die Hand­schuhe tatsäch­lich benut­zen. Müssen aufgrund der Gefähr­dungs­be­ur­tei­lung am Arbeits­platz Schutz­hand­schuhe getra­gen werden, hat der Arbeit­ge­ber diese so auszu­wäh­len, dass der best­mög­li­che Schutz bei zugleich ange­neh­mem Trage­kom­fort und ausrei­chen­dem Tast- und Greif­ver­mö­gen gesi­chert ist.

Mittels einer Betriebs­an­wei­sung muss der Arbeit­ge­ber die Mitar­bei­ter über den siche­ren Einsatz von Schutz­hand­schu­hen infor­mie­ren. Anhand dieser Betriebs­an­wei­sung und der Herstel­ler­in­for­ma­tio­nen hat er auch dafür zu sorgen, dass die Mitar­bei­ter mindes­tens einmal jähr­lich im Umgang mit den Schutz­hand­schu­hen unter­wie­sen werden.

Alle gesam­mel­ten Auswahl­kri­te­rien und Infor­ma­tio­nen über die Schutz­hand­schuhe sollte der Arbeit­ge­ber in einem Hand­schuh­plan fest­hal­ten. Darin werden alle Hand­schuh­mo­delle pro Arbeits­platz abge­bil­det und beschrie­ben. Somit kann sich jeder Mitar­bei­ter über seinen Hand­schuh genau infor­mie­ren.


Praxis-Tipps

  • Ganz wich­tig ist es, nur die eige­nen Hand­schuhe zu tragen und nicht etwa die Hand­schuhe des Kolle­gen auszu­lei­hen. Sollte dieser unter Haut­pro­ble­men leiden, ist die Gefahr sehr groß, sich bereits beim einma­li­gen Gebrauch anzu­ste­cken.
  • Das Reini­gen der Schutz­hand­schuhe vor und nach dem Tragen hat höchste Prio­ri­tät. Man sollte aber auf die Herstel­ler­an­ga­ben hinsicht­lich der empfoh­le­nen Anzahl von Reini­gun­gen achten: Werden die Hand­schuhe zu oft gerei­nigt, kann dies die Leis­tungs­stufe nega­tiv beein­flus­sen. Liegt die Anzahl der tatsäch­li­chen Reini­gun­gen bereits deut­lich über der empfoh­le­nen Anzahl, soll­ten die Hand­schuhe entsorgt werden.
Anzeige
News­let­ter

Jetzt unse­ren News­let­ter abon­nie­ren

Meistgelesen

Jobs
Sicher­heits­be­auf­trag­ter
Titelbild
Ausgabe
.
ABO
Sicher­heits­in­ge­nieur
Titelbild
Ausgabe
.
ABO
Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de