Startseite » Sicherheitsingenieur »

Sicheres Arbeiten in engen Räumen

3M bietet PSA, PSAgA, PSA zur Rettung und Trainings aus einer Hand
Sicheres Arbeiten in engen Räumen

ConfinedSpace_EU_KV_horizontal_1.jpg
Tätigkeiten in engen Räumen bergen verschiedene potentielle Risiken. Unerlässlich ist daher eine exakte und individuelle Gefährdungsbeurteilung. Foto: © 3M
Anzeige
Das Arbeit­en in engen Räu­men ist mit hohen Risiken ver­bun­den. Dabei ist kein enger Raum wie der andere. 3M zeigt auf der A+A umfassende Lösun­gen aus ein­er Hand, von der indi­vidu­ell zusam­mengestell­ten Per­sön­lichen Schutzaus­rüs­tung (PSA) über die Per­sön­liche Schutzaus­rüs­tung gegen Absturz (PSAgA) und Aus­rüs­tung zur Ret­tung bis hin zu Train­ings.

Das Arbeit­en in engen Räu­men ist nicht nur kör­per­lich fordernd, es birgt auch zahlre­iche Risiken. Atmo­sphärische Gefahren wie beispiel­sweise Sauer­stoff­man­gel, tox­is­che und explo­sive Umge­bun­gen oder große Höhen stellen fordernde Arbeits­be­din­gun­gen dar. Beson­ders die eingeschränk­te Luftzirku­la­tion birgt Gefahren für die Sicher­heit und Gesund­heit der dort täti­gen Per­so­n­en. Hinzu kom­men begren­zte Ein- und Ausstiegsmöglichkeit­en. Das Durch­führen ein­er pro­fes­sionellen Gefährdungs­beurteilung sowie das Fes­tle­gen daraus resul­tieren­der Schutz­maß­nah­men ist vor dem Beginn der Arbeit­en daher zwin­gend vorgeschrieben. Die DGUV Regel 113–004 „Behäl­ter, Silos und enge Räume“ beschreibt in ihrer aktu­al­isierten Ver­sion aus Feb­ru­ar 2019 die Vorge­hensweise.

Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz

Zu den physis­chen Gefahren zählen ins­beson­dere ein möglich­er Absturz sowie her­ab­fal­l­ende Gegen­stände. Neben Schutzhelm, Augen‑, Atem- und Gehörschut­zlö­sun­gen, bei Bedarf auch mit Kom­mu­nika­tion, ist ins­beson­dere eine hochw­er­tige Per­sön­liche Schutzaus­rüs­tung gegen Absturz (PSAgA) gefragt. Aus der Art des Zugangs, ob mit oder ohne Ein­stiegshil­fe, sowie der Art des Behäl­ter­typs ergibt sich die Auswahl der geeigneten PSAgA, deren Anschlag­möglichkeit­en sowie der notwendi­gen Ret­tungs­geräte. 3M unter­stützt mit ein­er indi­vidu­ellen Beratung, um die best­mögliche Lösung für den jew­eili­gen Arbeits­bere­ich auszuwählen.

Professionelle Trainings – jetzt auch mobil

Neben PSA und PSAgA bietet 3M auch zer­ti­fizierte Train­ings an. Mit the­o­retis­chem Know-how und prak­tis­chen Übun­gen wer­den die Teil­nehmer umfassend auf das Arbeit­en in engen Räu­men vor­bere­it­et. Eine Neuen­twick­lung – und erst­mals zu sehen auf der A+A 2019 – ist der 3M Con­fined Space Anhänger. Das mobile Sys­tem ermöglicht dezen­trale Train­ings für das sichere Arbeit­en in engen Räu­men. Die vielfälti­gen Ein­satzbere­iche für ort­sunge­bun­dene Schu­lun­gen stellt 3M auf der A+A vor. Zahlre­iche Fach­in­for­ma­tio­nen, Whitepa­per und mehr ste­hen außer­dem unter www.3Marbeitsschutz.de/enger­aeume zur Ver­fü­gung.


3M Deutschland GmbH

Carl-Schurz-Str. 1, 41453 Neuss

Tele­fon: +49 2131 14–2604

arbeitsschutz.de@mmm.com

www.3Marbeitsschutz.de/engeraeume

Halle 6, Stand E27

Anzeige
Newsletter

Jet­zt unseren Newslet­ter abon­nieren

Meistgelesen

Jobs
Sicherheitsbeauftragter
Titelbild Sicherheitsbeauftragter 9
Ausgabe
9.2020
ABO
Sicherheitsingenieur
Titelbild Sicherheitsingenieur 9
Ausgabe
9.2020
ABO
Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de