Zur Schlusslichtdebatte. Staatliche Kontrolle des Arbeitsschutzes in Deutschland -
Startseite » Sicherheitsingenieur » Zur Schluss­licht­de­batte

Staatliche Kontrolle des Arbeitsschutzes in Deutschland

Zur Schluss­licht­de­batte

Dr. Volker Kregel LASI
Dr. Volker Kregel, Vorsitz und Geschäftsführung Länderausschuss für Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik (LASI) [1] Foto: privat
Anzeige

In der Zeit­schrift Sicher­heits­in­ge­nieur 12/2018 wurde die durch Beiträge im öffentlich‐rechtlichen Fern­se­hen entfachte Diskus­sion zum Arbeits­schutz in Deutsch­land mit Kommen­ta­ren von Prof. Dr. Wolf­hard Kohte (Martin‐Luther‐Universität Halle‐Wittenberg) und Dr.-Ing. ‧Bern­hard Räbel (VDGAB, IALI) aufge­grif­fen und vertieft. Zum selben Thema hat auch die DGUV (Prof. Dr. Joachim Breuer) ein State­ment abge­ge­ben

Im Folgen­den ein Inter­view mit dem Vorsit­zen­den des Länder­aus­schuss für Arbeits­schutz und Sicher­heits­tech­nik (LASI), Dr. Volker Kregel [1].

 

Herr Dr. Kregel, wie ist die LASI‐Position zu den von der EU kriti­sier­ten Defi­zi­ten im deut­schen Arbeits­schutz­sys­tem?

Der Voll­zug des Arbeits­schut­zes ist Länder­sa­che. Die Länder gestal­ten die Struk­tur und die Ausge­stal­tung der jewei­li­gen Behör­den. Die Kolle­gin­nen und Kolle­gen in den Arbeits­schutz­be­hör­den sind hoch­mo­ti­viert und enga­giert. Das gilt es zu bewah­ren.

2006 hatte die Veröf­fent­li­chung des dama­li­gen SLIC‐Berichts durch­aus Diskus­sion bewirkt, und dadurch auch die GDA initi­iert. Welche Konse­quen­zen erwar­ten Sie vom SLIC‐Bericht 2017/2018?

Eine breite Diskus­sion über die Bedeu­tung von Sicher­heit und Gesund­heit bei der Arbeit, nicht zuletzt mit Blick auf psychi­sche Belas­tun­gen, sowie der staat­li­chen Aufsicht kann nur von Nutzen sein. Und dies gerade im Zeit­al­ter der Digi­ta­li­sie­rung.

In Sicher­heits­in­ge­nieur 12/2018 wird auch die Posi­tion vertre­ten, dass wir im staat­li­chen Arbeits­schutz in Deutsch­land im Bereich des fakti­schen Voll­zugs­de­fi­zits ange­langt sind. Sehen Sie das genauso?

Die Entwick­lung der Beschäf­tig­ten­zah­len und der Alters­struk­tu­ren im staat­li­chen Arbeits­schutz ist nicht zu bestrei­ten. Entschei­dend ist, was daraus folgert. Der LASI hat sich für seinen Teil sehr inten­siv mit der SLIC‐Evaluation 2017/2018 befasst. So stre­ben wir eine Stan­dar­di­sie­rung der Aus‐ und Fort­bil­dung mit dem Ziel der Schaf­fung eines länder­über­grei­fen­den, attrak­ti­ven Aus‐ und Fort­bil­dungs­an­ge­bots für unsere Kolle­gin­nen und Kolle­gen im staat­li­chen Arbeits­schutz an. Bedeut­sam sind für den LASI auch die Hinweise zu einer perma­nen­ten Unter­stüt­zungs­stelle für den Arbeits­schutz der Länder, eine bessere IT‐Ausstattung sowie die Opti­mie­rung des Daten­ma­nage­ments und -austauschs.

Und welche Maßnah­men können und soll­ten ergrif­fen werden, um einer weite­ren perso­nel­len Ausdün­nung bezie­hungs­weise Aufga­ben­ver­dich­tung in den zustän­di­gen Ämtern entge­gen­zu­wir­ken?

Sicher­lich ist es notwen­dig, dass die Poli­tik auch weiter­hin die Bedeu­tung des Arbeits­schut­zes erkennt. Moderne Instru­mente, wie eine zeit­ge­mäße und flexi­ble IT‐Ausstattung sollte dem Aufsichts­per­so­nal ihre Arbeit leich­ter machen. Aber natür­lich ist auch eine ange­mes­sene, nach­hal­tige Perso­nal­aus­stat­tung vonnö­ten. In Hamburg zum Beispiel haben wir regel­mä­ßig eine Ausbildungs‐ bezie­hungs­weise Quali­fi­zie­rungs­gruppe für den geho­be­nen und den höhe­ren Dienst.

Sehen Sie bei den Ländern Bewe­gung, nach­dem ja mitt­ler­weile auch schon Arbeit­ge­ber, Innun­gen, Gewerk­schaf­ten und weitere den Status Quo bemän­geln?

Wich­tig für einen effek­ti­ven und effi­zi­en­ten Arbeits­schutz ist ein risi­ko­ori­en­tier­tes Vorge­hen. Die Länder haben sich im Rahmen des LASI auf ein solches Aufsichts­kon­zept verstän­digt (LASI‐LV1) und gehen zukünf­tig verstärkt danach vor.

Wie wird das Thema Gewer­be­auf­sicht im Rahmen der GDA posi­tio­niert, und wie kann die GDA auf die Poli­tik im Hinblick auf einen star­ken staat­li­chen Arbeits­schutz einwir­ken?

Im Rahmen der GDA gilt es, die Kräfte der staat­li­chen Arbeits­schutz­be­hör­den und der Unfall­ver­si­che­rungs­trä­ger zum Wohle der Arbeit­neh­me­rin­nen und Arbeit­neh­mer zu bündeln. Hierzu bedarf es, wie zwischen­zeit­lich gemein­sam auch mit dem BMAS verein­bart, eines abge­stimm­ten, arbeits­tei­li­gen Vorge­hens.

Ange­sichts der Themen Demo­gra­fi­scher Wandel und Digi­ta­li­sie­rung – wird sich das Aufsichts­han­deln verän­dern?

Die Arbeits­welt hat sich stetig verän­dert und wird es weiter­hin tun. Der Arbeits­schutz ist entspre­chend weiter entwi­ckelt worden, muss sich auch in Zukunft weiter entwi­ckeln. Es braucht Konzepte und Instru­mente für Sicher­heit und Gesund­heit bei weni­ger orts‐ und zeit­ge­bun­de­ner, bei Robo­ter unter­stütz­ter sowie bei Arbeit in neuen Beschäf­ti­gungs­for­men.

Vielen Dank für das Gespräch!

Das Inter­view führte Weigand Naumann

 

[1] das Inter­view fand im Dezem­ber 2018 statt. Turnus­mä­ßig über­nahm Hessen 2019 den Vorsitz des LASI.

 

 

Kommentar

Hier Kommentar veröffentlichen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige

News­let­ter

Unsere Dosis Wissens­vor­sprung für Sie. Jetzt kosten­los abon­nie­ren!

Meistgelesen

Jobs

Sicher­heits­be­auf­trag­ter

Titelbild Sicherheitsbeauftragter 3
Ausgabe
3.2019
ABO

Sicher­heits­in­ge­nieur

Titelbild Sicherheitsingenieur 3
Ausgabe
3.2019
ABO
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de