Startseite » Aktuelles » Meldungen »

Optische Strahlung am Arbeitsplatz korrekt messen

BAuA-Handlungshilfe
Optische Strahlung am Arbeitsplatz korrekt messen

Foto: © industrieblick - stock.adobe.com
Anzeige

Eine voll­ständi­ge Gefährdungs­beurteilung berück­sichtigt auch inko­härente optis­che Strahlung. Diese kann von ver­schieden­sten Quellen wie beispiel­sweise Leucht­mit­teln, Heizs­trahlern, Dis­plays oder Licht­bö­gen aus­ge­hen. In vie­len Fällen erübrigt sich das Messen optis­ch­er Strahlung, weil die Expo­si­tions­dat­en ander­weit­ig beispiel­sweise über Her­steller­dat­en ermit­telt wer­den kön­nen. In den anderen Fällen erweist sich die Mes­sung als knif­fe­lige Angele­gen­heit, da die zu wäh­lende Messstrate­gie von vie­len Fak­toren abhängt. Die neue Hand­lung­shil­fe baua: Prax­is „Mes­sung optis­ch­er Strahlung am Arbeit­splatz” der Bun­de­sanstalt für Arbeitss­chutz und Arbeitsmedi­zin (BAuA)  hil­ft hier weiter.

Kün­stliche optis­che Strahlung kann die Gesund­heit der Beschäftigten am Arbeit­splatz gefährden. Ins­beson­dere Strahlung aus dem ultra­vi­o­let­ten, blauem oder infrarotem Bere­ich kann je nach Bestrahlungsstärke und Ein­wirkzeit Augen und Haut schädi­gen. Darum gehört eine Beurteilung aller optis­chen Strahlungsquellen zu ein­er voll­ständi­gen Gefährdungsbeurteilung.

Optische Strahlungsquellen in der Gefährdungsbeurteilung

Dazu müssen zunächst alle Strahlungsquellen im Betrieb erfasst wer­den. Ein Ergeb­nis dieser Erhe­bung kann sein, dass nur bes­timmte Spek­tren gemessen wer­den müssen oder die Belas­tung so ger­ing ist, dass keine weit­eren Mes­sun­gen erforder­lich sind, wie bei den soge­nan­nten triv­ialen Strahlungsquellen (z.B. Straßen­beleuch­tun­gen, Bild­schirme, UVA-Insek­ten­fall­en, fotografis­che Blit­zlichter). Die Broschüre ver­weist auf eine entsprechende Liste.

Expositionsgrenzwerte bestimmen

Da die schädi­gende Wirkung optis­ch­er Strahlung auf Augen und Haut von der Wellen­länge abhängt, gel­ten unter­schiedliche Expo­si­tion­s­gren­zw­erte. Sie müssen indi­vidu­ell je nach Strahlungsquelle und Arbeit­splatzsi­t­u­a­tion bes­timmt wer­den. Diesen Arbeitss­chritt erle­ichtert ein Excel-Tool der BAuA, das die Broschüre vorstellt.

Messung planen

Anschließend geht die baua: Prax­is auf die Pla­nung der Mes­sung ein. Hier unter­schei­den sich die Mess­geräte zur Bes­tim­mung der inko­härenten optis­chen Strahlung nach der Mess­meth­ode. Dabei zeigt die Hand­lung­shil­fe Wege zu aus­sage­fähi­gen und kor­rek­ten Messergeb­nis­sen auf. Zudem ist die Doku­men­ta­tion der Mes­sung wichtig, um den Weg zu den Messergeb­nis­sen genau nachvol­lziehen und repro­duzieren zu können.

Die baua: Prax­is “Mes­sung optis­ch­er Strahlung am Arbeit­splatz” gibt es online unter www.baua.de/dok/8851716.

Eine gedruck­te Fas­sung kann über den Web­shop der BAuA bezo­gen werden.

https://www.baua.de

Anzeige
Newsletter

Jet­zt unseren Newslet­ter abonnieren

Gewinnspiel
Meistgelesen
Jobs
Sicherheitsbeauftragter
Titelbild Sicherheitsbeauftragter 6
Ausgabe
6.2021
ABO
Sicherheitsingenieur
Titelbild Sicherheitsingenieur 5
Ausgabe
5.2021
ABO
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de