Startseite » Gesundheit »

Sehtraining: Entspannte Augen in Büro und Homeoffice

Sehtraining
Entspannte Augen in Büro und Homeoffice

Fenster_AdobeStock_128826617_contrastwerkstatt.jpg
Bei Bildschirmarbeit zwischendurch aus dem Fenster zu schauen, ist eine Wohltat für die Augen. Foto: © contrastwerkstatt - stock.adobe.com
Anzeige
Täglich schauen wir Stun­den über Stun­den auf Bild­schirme und Dis­plays. Das stresst die Augen. Sie trock­nen aus, bren­nen und gele­gentlich ver­schwimmt der Blick. Wie lässt sich dies verhindern?

Arbeit im Büro oder Home­of­fice bedeutet meist stun­den­langes Arbeit­en an Com­put­er­bild­schir­men. Dies erfordert von den Augen eine enorme Leis­tung. Es emp­fiehlt sich, darauf zu acht­en, dass es nicht zur Über­las­tung kommt. Denn visueller Stress wirkt sich nicht nur auf die Augen aus, son­dern kann auch andere neg­a­tive Begleit­er­schei­n­un­gen wie Kopf­schmerzen oder Müdigkeit auslösen.

Seit­dem es Smart­phones und Tablets gibt, haben die Augen auch in der Freizeit weniger Erhol­ungsphasen. Kaum ein­er blickt bei ein­er Fahrt mit Bus und Bahn noch aus dem Fen­ster und lässt den Blick in die Ferne schweifen. Auch wer im Café sitzt oder am Bahn­hof auf seinen Zug wartet, beobachtet eher sel­ten, was um ihn herum geschieht. Der Blick ist bei den meis­ten auf das Smart­phone gerichtet, um Nachricht­en oder Mit­teilun­gen zu check­en oder um mit anderen zu kommunizieren.

Immer nur die eine Distanz

Auch beim Blick auf ein Dis­play oder einen Com­put­er­mon­i­tor wer­den die Augen andauernd auf eine gle­ich­bleibende Ent­fer­nung fix­iert. Wer täglich am Com­put­er sitzt, sollte seinen Augen öfter eine Auszeit vom Bild­schirm geben, etwa durch regelmäßige Entspan­nungspausen und ein täglich­es Augen­train­ing. Ein Augentraining …

  • kann ver­hin­dern, dass die Augen über­anstrengt werden.
  • regt die Trä­nen­pro­duk­tion an.
  • lock­ert die Augenmuskeln.
  • erle­ichtert den Wech­sel zwis­chen schar­fem und unschar­fem Sehen.
  • verbessert die Sehkraft.
  • kann die Raumwahrnehmung verbessern.

Übun­gen, die die Augen entspan­nen, lassen sich über­all durch­führen und nehmen nicht viel Zeit in Anspruch. Am Anfang gilt allerd­ings: Nicht zu lange und zu häu­fig üben, um Schwindel­ge­füh­le zu vermeiden.

Augentraining zusammenstellen

Im Fol­gen­den find­en Sie eine Auswahl an Übun­gen, die Sie für Ihr Augen­train­ing nutzen kön­nen. Pla­nen Sie das Train­ing fest in Ihren Arbeit­sall­t­ag ein. Dafür kön­nen Sie sich zum Beispiel eine Erin­nerung am Com­put­er ein­stellen. Begin­nen Sie mit fol­gen­der „Aufwär­mübung“:

  • Palmieren: Reiben Sie Ihre Hände aneinan­der, bis sie angenehm warm sind. Leg­en Sie die Hand­flächen nun wie einen Deck­el auf Ihre Augen. Lösen Sie nach etwa 15 Sekun­den die Hände langsam vom Gesicht. Hal­ten Sie die Augen noch einen Moment geschlossen.

Wählen Sie nun noch zwei bis vier weit­ere Übun­gen für Ihr per­sön­lich­es Augen­train­ing aus:

  • Blinzeln: Um die Augen zu befeucht­en, blinzeln sie einige Male ganz bewusst. Schließen und öff­nen Sie dabei die Augen­lid­er lock­er und eher langsam, damit ein Trä­nen­film erzeugt wer­den kann.
  • Mas­sage: Um die Durch­blu­tung anzure­gen und die Augen zu entspan­nen, massieren Sie in kreisenden Bewe­gun­gen Ihre Schläfen, Augen­brauen und rund um die Augen. Oder trom­meln Sie mit Ihren Fin­gerkup­pen ganz san­ft auf diese Bereiche.
  • Blick in die Ferne: Schauen Sie aus dem Fen­ster und richt­en Sie Ihren Blick etwa 40 Meter in die Ferne. Das ver­hin­dert, dass Sie einen Tun­nel­blick bekommen.
  • Wech­sel Nah-Fern: Hal­ten Sie einen Zeigefin­ger 15 Zen­time­ter und den anderen 30 Zen­time­ter ent­fer­nt von Ihrer Nase. Fix­ieren Sie abwech­sel­nd den einen und dann den anderen Zeigefinger.
  • Rollen: Führen Sie die Übung lock­er aus. Schauen Sie zunächst zehn Mal nach oben und dann nach unten. Dann schauen Sie eben­falls zehn Mal nach rechts und links. Zum Schluss rollen Sie zehn Mal mit den Augen in die eine und anschließend zehn Mal in die andere Richtung.
  • Geschlossene Augen: Führen Sie das Augen­rollen mit geschlosse­nen Augen durch. Oder arbeit­en Sie einige Sekun­den „blind“ weit­er zum Beispiel beim Telefonieren.
  • Fix­ieren ein­er Bewe­gung: Hal­ten Sie einen Stift eine Arm­länge ent­fer­nt auf Augen­höhe. Fix­ieren Sie die Spitze. Verkürzen Sie langsam den Armab­stand, bis der Stift etwa 15 bis 20 Zen­time­ter von Ihrem Gesicht ent­fer­nt ist. Dann streck­en Sie den Arm wieder. Wieder­holen Sie die Übung zehn Mal und acht­en Sie darauf, dass Sie immer auf die Spitze des Stiftes fokussieren.

Worauf Sie zusätzlich achten können

Auch Ihren Arbeit­splatz kön­nen Sie augen­fre­undlich gestal­ten. Der Berufsver­band der Augenärzte gibt dazu fol­gende Tipps:

  • Stellen Sie den Mon­i­tor quer zum Fen­ster auf.
  • Acht­en Sie auf blend­freie Umgebungsbeleuchtung.
  • Im Mon­i­tor soll­ten keine Spiegelun­gen sicht­bar sein.
  • Der Abstand zwis­chen Auge und Bild­schirm sollte min­destens 50, bess­er 80 Zen­time­ter betragen.
  • Möbel und Wände soll­ten wed­er zu hell noch zu dunkel sein, damit der Hell-Dunkel-Kon­trast ger­ing ist.
  • Inten­sive oder grelle Far­ben stressen die Augen. Gestal­ten Sie Ihren Arbeit­splatz bess­er in beruhi­gen­den Pastellfarben.
  • Ver­mei­den Sie trock­ene Luft und „Wind“: Kli­maan­la­gen, Ven­ti­la­toren oder Zugluft kön­nen die Augen zusät­zlich reizen.

Foto: privat

Autorin: Bet­ti­na Brucker

Freie Autorin und Journalistin


Weitere Informationen

  • „Tipps für Augen­train­ing und Auge­nentspan­nung“ bei der ERGO Ver­sicherungs­gruppe unter www.ergo.de (Such­wort Augentraining)
  • Broschüre „Bild­schir­mar­beit­splatz“ des Berufsver­bands der Augenärzte Deutsch­land e.V. (BVA) unter www.cms.augeninfo.de (Such­wort Bildschirmarbeitsplatz)
  • Betrieblich­es Augen­train­ing von Bar­bara Brug­ger, Fachkraft für Arbeitssicher­heit und ganzheitliche Sehtrainer­in, unter www.ecovital.de

Brauchen Ihre Augen Erholung?

Wenn Sie wis­sen möcht­en, ob Ihre Augen über­lastet sind, stellen Sie sich ein­mal fol­gende Fragen:

  • Ist Ihr Blick nach­mit­tags nicht mehr so klar wie am Morgen?
  • Bren­nen Ihre Augen oder sind sie sog­ar gerötet?
  • Haben Sie gele­gentlich oder sog­ar häu­fig Kopfschmerzen?

Wenn Sie min­destens eine dieser Fra­gen mit „Ja“ beant­wortet haben, soll­ten Sie Ihren Augen regelmäßig Ruhe und Entspan­nung gön­nen und über ein täglich­es Augen­train­ing nach­denken. Je zeit­in­ten­siv­er Ihre Beschäf­ti­gung am Bild­schirm oder Dis­play aus­fällt, desto wichtiger ist es, dass Sie sich ein augen­fre­undlich­es Ver­hal­ten antrainieren.

Anzeige
Newsletter

Jet­zt unseren Newslet­ter abonnieren

Gewinnspiel
Meistgelesen
Jobs
Sicherheitsbeauftragter
Titelbild Sicherheitsbeauftragter 6
Ausgabe
6.2021
ABO
Sicherheitsingenieur
Titelbild Sicherheitsingenieur 5
Ausgabe
5.2021
ABO
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de