Startseite » Sicherheit » Gefahrstoffe / Ex-Schutz » MAK‐Wert für Teflon‐Staub

DFG-MAK- und BAT-Werte-Liste 2018 Teil 1

MAK‐Wert für Teflon‐Staub

AdobeStock_90401677.jpg
Nutzer von Teflon-beschichteten Bratpfannen müssen sich wegen des neuen MAK-Werts für Teflon keine Sorgen machen - der Wert bezieht sich auf beim Herstellungsprozess entstehende Stäube. Foto: © buki77 – stock.adobe.com
Anzeige
Alljähr­lich zum 1. Juli werden die neuen Vorschläge der Stän­di­gen Senats­kom­mis­sion zur Prüfung gesund­heits­schäd­li­cher Arbeits­stoffe der Deut­schen Forschungs­ge­mein­schaft (DFG‐Arbeitsstoffkommission) für MAK‐ und BAT‐Werte sowie Stoff­be­wer­tun­gen veröf­fent­licht und dem Bundes­ar­beits­mi­nis­te­rium über­ge­ben.

Im Anschluss daran über­prüft der Ausschuss für Gefahr­stoffe (AGS) die Vorschläge für neue Grenz­werte und Stoff­be­wer­tun­gen und empfiehlt in der Regel ihre Über­nahme in die Tech­ni­schen Regeln für Gefahr­stoffe (TRGS) 900 und 903 sowie gege­be­nen­falls in die TRGS 905.

Ein Schwer­punkt der dies­jäh­ri­gen Ände­run­gen und Ergän­zun­gen liegt wieder bei der Neuauf­nahme und Ände­rung von MAK‐Werten, wodurch auch 2018 die Anzahl der MAK‐Werte erneut gewach­sen ist. Schon in den vergan­ge­nen Jahren waren zahl­rei­che neue MAK‐Werte in die Liste aufge­nom­men worden.

Aber auch bei den Stoff­be­wer­tun­gen, zum Beispiel den Schwan­ger­schafts­grup­pen oder den Kanze­ro­ge­ni­täts­ein­stu­fun­gen, gab es zahl­rei­che Neue­run­gen.

Neben der Aufnahme von insge­samt 13 neuen Stoff­po­si­tio­nen bei den Luft­grenz­wer­ten (MAK‐Werte) enthält die Liste in diesem Jahr 33 geän­derte Einträge, 22 Posi­tio­nen bei den MAK‐Werten und elf Posi­tio­nen bei den biolo­gi­schen Werten.

Luft­grenz­werte 2018

Die bemer­kens­wer­teste Ände­rung in diesem Jahr ist wohl die Aufnahme
eines MAK‐Wertes für Poly­te­tra­flu­or­ethen („Teflon“). Nun müssen sich aber Nutzer von Teflon -beschich­ten Brat­pfan­nen oder Träger von Gore‐Tex‐Bekleidung keine Sorgen machen, denn der neue MAK‐Wert gilt nur für Stäube, die etwa bei der Herstel­lung oder Bear­bei­tung von Poly­te­tra­flu­or­ethen entste­hen können.

Neuauf­nah­men

Die Liste der MAK‐Werte enthält in diesem Jahr 13 neue Stoff­ein­träge für

  • α-Alumi­ni­um­oxid (Korund) [1302‐ 74–5] (neuer MAK‐Wert, Bewer­tung „krebs­er­zeu­gend“ Kate­go­rie 4 und Schwan­ger­schafts­gruppe C)
  • Bitu­men [8052–42-4; 64741–56-6; 64742–93-4] (Destil­la­ti­ons­bi­tu­men, Air‐Rectified‐Bitumen, Guss­asphalt) (neuer MAK‐Wert, Markie­rung „Haut­re­sorp­tion“, Bewer­tung „krebs­er­zeu­gend“ Kate­go­rie 3B und Schwan­ger­schafts­gruppe D)
  • Bitu­men [8052–42-4] (Oxida­ti­ons­bi­tu­men) (Markie­rung „Haut­re­sorp­tion“, Bewer­tung „krebs­er­zeu­gend“ Kate­go­rie 2 und „keim­zell­mu­ta­gen“ Kate­go­rie 3B; ersetzt den Eintrag „Bitu­men [8052–42-4] (Dampf und Aero­sol)“)
  • Diiso­tri­de­cyl­phtha­lat [27253–26-5] (Verweis auf Abschnitt Xc, Bewer­tung „krebs­er­zeu­gend“ Kate­go­rie 3B)
  • Ditri­de­cyl­phtha­lat [119–06-2] (Verweis auf Abschnitt Xc, Bewer­tung „krebs­er­zeu­gend“ Kate­go­rie 3B)
  • Glut­ar­säure [110–94-1] (neuer MAK‐Wert, Schwan­ger­schafts­gruppe C)
  • Isob­or­nyl­acry­lat [5888–33-5] (Verweis auf Abschnitt IV, Markie­rung „Haut­sen­si­bli­sie­rend“)
  • Kokos­nussöl [8001–31-8] (neuer MAK‐Wert, Verweis auf Abschnitt Xc Schwan­ger­schafts­gruppe C)
  • 4-Methyl-1,3-dioxolan-2-on [108–32-7] (neuer MAK‐Wert, Verweis auf Abschnitt Xc Schwan­ger­schafts­gruppe C)
  • Natri­um­mo­nochlor­ace­tat [3926–62-3] (neuer MAK‐Wert berech­net als Monochlores­sig­säure, Markie­rung „Haut­re­sorp­tion“)
  • Poly­te­tra­flu­or­ethen [9002–84-0] (alveo­len­gän­gige Frak­tion) (neuer MAK‐Wert, Verweis auf Abschnitt Xc Schwan­ger­schafts­gruppe C)
  • Poly­te­tra­flu­or­ethen [9002–84-0] (einat­em­bare Frak­tion) (neuer MAK‐Wert, Verweis auf Abschnitte Vf) und g) und Xc, Schwan­ger­schafts­gruppe C)
  • Zirko­ni­um­di­oxid [1314–23-4; 12036‐ 23–6] (alveo­len­gän­gige Frak­tion) (neuer MAK‐Wert, Bewer­tung „krebs­er­zeu­gend“ Kate­go­rie 4 und Schwan­ger­schafts­gruppe C).

Der Eintrag „Bitu­men [8052–42-4] (Oxida­ti­ons­bi­tu­men) ersetzt den bishe­ri­gen Eintrag „Bitu­men [8052–42-4] (Dampf und Aero­sol)“ mit Markie­rung „H“ und Kanzerogenitäts‐Einstufung Kate­go­rie 2.

Für die nach­fol­gend genann­ten fünf Stoffe, die bereits zuvor in der Liste enthal­ten waren, gibt es erst­mals einen MAK‐Wert:

  • Decy­lo­leat [3687–46-5] (bisher nur Hinweis auf Abschn. II b)
  • iso‐Decyloleat [59231–34-4] (bisher nur Hinweis auf Abschn. II b)
  • Dichlores­sig­säure [79–43-6] und ihre Salze (bisher ohne MAK‐Wert; Anmer­kung: Wert für die Salze berech­net als Säure)
  • Monochlores­sig­säure [79–11-8] (bisher nur Hinweis auf Abschn. II b)
  • Titan­di­oxid [13463–67-7] (alveo­len­gän­gige Frak­tion) (bisher ohne MAK‐Wert).

Dabei enthält der Abschnitt IIb Stoffe, für die derzeit keine MAK‐Werte aufge­stellt werden können, und Abschnitt Xc Kühl­schmier­stoffe, Hydrau­lik­flüs­sig­kei­ten und andere Schmier­stoffe.

Ein MAK‐Wert – für Zirko­ni­um­ver­bin­dun­gen (löslich), MAK‐Wert und Kurz­zeit­ka­te­go­rie sowie Markie­rung „Sah“ – wurde aufge­ho­ben. Der neue Eintrag für „Zirko­nium [7440–67-7] und seine Verbin­dun­gen (außer Zirko­ni­um­di­oxid)“ verweist ledig­lich auf den Abschnitt IIb.

Insge­samt wurden so also für insge­samt 18 Stoffe bezie­hungs­weise Stoff­grup­pen erst­mals MAK‐Werte fest­ge­legt (für 13 neue und fünf bereits vorhan­dene Einträge). Da in diesem Jahr nur ein bestehen­der MAK‐Wert zurück­ge­zo­gen wurde, ist die Gesamt­zahl der MAK‐Werte erneut deut­lich gestie­gen.

Die neuen MAK‐Werte, die für die alveo­len­gän­gige Staub­frak­tion von

  • α-Alumi­ni­um­oxid (Korund) [1302‐ 74–5]
  • Poly­te­tra­flu­or­ethen [9002–84-0]
  • Titan­di­oxid [13463–67-7] und
  • Zirko­ni­um­di­oxid [1314–23-4; 12036‐ 23–6]

fest­ge­legt wurden, müssen mit der jewei­li­gen Mate­ri­al­dichte multi­pli­ziert werden; mit dem Grenz­wert von 0,3 mg/m³, einem Kurz­zeit­wert von II(8) und einer Bewer­tung als „krebs­er­zeu­gend“ Kate­go­rie 4 entspre­chen diese Werte exakt dem Wert für den Allge­mei­nen Staub­grenz­wert (alveo­len­gän­gige Frak­tion; granu­läre biobe­stän­dige Stäube, GBS, siehe Abschnitt Vf) der Liste.

In diesem Jahr wurden sechs MAK‐Werte abge­senkt:

  • Dime­th­oxy­me­than [109–87-5] (Faktor 2)
  • 1,4-Dioxan [123–91-1] (Faktor 2)
  • Metha­nol [67–56-1] (Faktor 2)
  • Natri­um­py­ri­thion [381–73-2; 15922‐ 78–8] (Faktor 5)
  • Poly­ethy­len­gly­kole (PEG) (mitt­lere Molmasse 200 – 600) [25322–68-3] (Faktor 5)
  • 1,1,1-Trichlorethan [71–55-6] (Faktor 2)

Die bishe­ri­gen MAK‐Werte für zwei Stoffe wurden ange­ho­ben:

  • Azinphos‐methyl [86–50-0] (Faktor 5)
  • 2‐Chlorethanol [107–07-3] (Faktor 2)

Darüber hinaus wurden in diesem Jahr drei­zehn Stoffe hinsicht­lich ihres MAK‐Wertes über­prüft, ohne dass Ände­run­gen erfor­der­lich wurden:

  • Acetyl­ace­ton [123–54-6]
  • 1‐Butanthiol [109–79-5]
  • N,N-Dimethylformamid [68–12-2]
  • Ethan­thiol [75–08-1]
  • Ethyl­amin [75–04-7]
  • Lindan [58–89-9]
  • Methan­thiol [74–93-1]
  • Methyl­form­iat [107–31-3]
  • N‐Methyl‐2‐pyrrolidon [872–50-4] (Dampf)
  • Oxal­säu­re­di­ni­tril [460–19-5]
  • trans-1,3,3,3-Tetrafluorpropen [29118–24-9]
  • 2,3,3,3-Tetrafluorpropen [754–12-1]
  • Wasser­stoff­per­oxid [7722–84-1]

Weitere Hinweise – Fußno­ten

Zwei Stoffe erhiel­ten in diesem Jahr eine Fußnote, dass der jewei­lige Stoff gleich­zei­tig als Dampf und Aero­sol vorlie­gen kann:

  • Bitu­men [8052–42-4; 64741–56-6; 64742–93-4] (Destil­la­ti­ons­bi­tu­men, Air‐Rectified‐Bitumen, Guss­asphalt)
  • Bitu­men [8052–42-4] (Oxida­ti­ons­bi­tu­men)

Für sechs Neuauf­nah­men wurde ein Hinweis auf Abschnitt Xc „Kühl­schmier­stoffe, Hydrau­lik­flüs­sig­kei­ten und andere Schmier­stoffe“ verge­ben:

  • Diiso­tri­de­cyl­phtha­lat [27253–26-5]
  • Ditri­de­cyl­phtha­lat [119–06-2]
  • Kokos­nussöl [8001–31-8]
  • 4-Methy-1,3-dioxolan-2-on [108–32-7]
  • Poly­te­tra­flu­or­ethen [9002–84-0] (alveo­len­gän­gige Frak­tion)
  • Poly­te­tra­flu­or­ethen [9002–84-0] (einat­em­bare Frak­tion)

Kurz­zeit­werte

Es gibt zwei Kate­go­rien für die zuläs­sige kurz­zei­tige Über­schrei­tung von Schicht­mit­tel­wer­ten:

  • Kate­go­rie I: Stoffe, bei denen die lokale Reizwir­kung grenz­wert­be­stim­mend ist oder atem­wegs­sen­si­bi­li­sie­rende Stoffe
  • Kate­go­rie II: resorp­tiv wirk­same Stoffe

Die Zahl in Klam­mern hinter der Kate­go­rie bezeich­net den zuläs­si­gen Über­schrei­tungs­fak­tor; dabei ist eine solche Über­schrei­tung höchs­tens vier­mal pro Arbeits­schicht als Mittel­wert für jeweils 15 Minu­ten zuläs­sig. Der zeit­li­che Abstand der einzel­nen Über­schrei­tungs­pe­ri­oden soll dabei mindes­tens eine Stunde betra­gen.

In diesem Jahr wurden 20 Kurzzeit‐Kategorien geän­dert (14‐mal) oder erst­mals verge­ben (6‐mal); dabei hat die Kommis­sion

  • 5 x die Kurz­zeit­wert­ka­te­go­rie I(1) für
  • 1‐Butanthiol [109–79-5] (bisher Kurz­zeit­ka­te­go­rie II(2))
  • Dichlores­sig­säure [79–43-6] und ihre Salze (bisher ohne Kurz­zeit­ka­te­go­rie)
  • Ethan­thiol [75–08-1] (bisher Kurz­zeit­ka­te­go­rie II(2))
  • Methan­thiol [74–93-1] (bisher Kurz­zeit­ka­te­go­rie II(2))
  • 4-Methyl-1,3-dioxolan-2-on [108–32–7] (Neuauf­nahme),
  • 3 x die Kurz­zeit­wert­ka­te­go­rie I(2) für
  • Glut­ar­säure [110–94-1] (Neuauf­nahme)
  • N‐Methyl‐2‐pyrrolidon [872–50-4] (Dampf) (bisher Kurz­zeit­ka­te­go­rie II(2))
  • Monochlores­sig­säure [79–11-8] (bisher nur Verweis auf Abschn. II b)
  • 5 x die Kurz­zeit­wert­ka­te­go­rie II(2) für
  • Bitu­men [8052–42-4; 64741–56-6; 64742–93-4] (Destil­la­ti­ons­bi­tu­men, Air‐Rectified‐Bitumen, Guss­asphalt) (Neuauf­nahme)
  • Metha­nol [67–56-1] (bisher Kurz­zeit­ka­te­go­rie II(4))
  • Methyl­form­iat [107–31-3] (bisher Kurz­zeit­ka­te­go­rie II(4))
  • Natri­um­mo­nochlor­ace­tat [3926–62-3] (Neuauf­nahme)
  • Poly­ethy­len­gly­kole (PEG) (mitt­lere Molmasse 200 – 600) [25322–68-3] (bisher Kurz­zeit­ka­te­go­rie II(8))
  • 3 x die Kurz­zeit­wert­ka­te­go­rie II(4) für
  • Decy­lo­leat [3687–46-5] (bisher nur Hinweis auf Abschnitt IIb)
  • iso‐Decyloleat [59231–34-4] (bisher nur Hinweis auf Abschnitt IIb)
  • Kokos­nussöl [8001–31-8] (Neuauf­nahme) sowie
  • 4 x die Kurz­zeit­wert­ka­te­go­rie II(8) für
  • α-Alumi­ni­um­oxid (Korund) [1302‐ 74–5] (Neuauf­nahme)
  • Poly­te­tra­flu­or­ethen [9002–84-0] (alveo­len­gän­gige Frak­tion) (Neuauf­nahme)
  • Titan­di­oxid [13463–67-7] (alveo­len­gän­gige Frak­tion) (bisher ohne MAK‐Wert)
  • Zirko­ni­um­di­oxid [1314–23-4; 12036–23-6] (alveo­len­gän­gige Frak­tion) (Neuauf­nahme)

verge­ben.

Für Poly­te­tra­flu­or­ethen [9002–84-0] (einat­em­bare Frak­tion) wird auf die Abschnitte V f) und g) (Allge­mei­ner Staub­grenz­wert – einat­em­bare Frak­tion) verwie­sen.

Für die nach­fol­gend genann­ten Stoffe wurden die Kurz­zeit­wert­ka­te­go­rien bestä­tigt (über­prüft ohne Ände­run­gen):

  • Acetyl­ace­ton [123–54-6] II(2)
  • Azinphos‐methyl [86–50-0] II(8)
  • 2‐Chlorethanol [107–07-3] II(1)
  • Dime­th­oxy­me­than [109–87-5] II(2)
  • N,N-Dimethylformamid [68–12-2] II(2)
  • 1,4-Dioxan [123–91-1] I(2)
  • Ethyl­amin [75–04-7] I(2)
  • Lindan [58–89-9] II(8)
  • Oxal­säu­re­di­ni­tril [460–19-5] II(2)
  • trans-1,3,3,3-Tetrafluorpropen [29118–24-9] II(2)
  • 2,3,3,3-Tetrafluorpropen [754–12-1] II(2)
  • 1,1,1-Trichlorethan [71–55-6] II(1)
  • Wasser­stoff­per­oxid [7722–84-1] I(1)

Sensi­bi­li­sie­rende Stoffe und Aufnahme durch die Haut

Drei Stoffe wurden in diesem Jahr mit der Zusatz­be­zeich­nung „Sh“ für Sensi­bi­li­sie­rung bei Haut­kon­takt verse­hen:

  • Azinphos‐methyl [86–50-0]
  • 1‐Butanthiol [109–79-5] (auch Zusatz­be­zeich­nung „H“)
  • Isob­or­nyl­acry­lat [5888–33-5] (Neuauf­nahme)

Für die bishe­ri­gen Einträge „Zirko­nium [7440–67-7] und seine unlös­li­chen Verbin­dun­gen“ und „Zirko­ni­um­ver­bin­dun­gen (löslich)“ ist die bishe­rige Markie­rung „Sah“ entfal­len (der neue Eintrag gilt für „Zirko­nium [7440–67-7] und seine Verbin­dun­gen (außer Zirko­ni­um­di­oxid)“).

Die Zusatz­be­zeich­nung „Sa“ für Sensi­bi­li­sie­rung beim Einat­men wurde in diesem Jahr nicht verge­ben. Ebenso wurden keine weite­ren Stoffe im Hinblick auf sensi­bi­li­sie­rende Eigen­schaf­ten über­prüft.

Fünf bestehende Einträge sowie eine Neuauf­nahme erhiel­ten die Zusatz­be­zeich­nung „H“ für Gefähr­dung durch Haut­kon­takt:

  • Benzo­tria­zol [95–14-7]
  • Bitu­men [8052–42-4; 64741–56-6; 64742–93-4] (Destil­la­ti­ons­bi­tu­men, Air‐Rectified‐Bitumen, Guss­asphalt) (bisher als „Bitu­men [8052–42-4] (Dampf und Aero­sol)“ (Neuauf­nahme)
  • 1‐Butanthiol [109–79-5] (auch Zusatz­be­zeich­nung „Sh“)
  • Dichlores­sig­säure (nur Salze)
  • Ethan­thiol [75–08-1]
  • Natri­um­mo­nochlor­ace­tat [3926–62-3]

Bei diesen Stof­fen trägt die Auf‐
nahme durch die Haut wesent­lich zum toxi­schen Gefähr­dungs­po­ten­zial bei.

Elf Stoffe wurden in diesem Jahr im Hinblick auf Haut­re­sorp­tion über­prüft, ohne dass sich Ände­run­gen erge­ben haben:

  • Azinphos‐methyl [86–50-0]
  • Bitu­men [64742–93-4] (Oxida­ti­ons­bi­tu­men) (bisher als „Bitu­men [8052‐ 42–4] (Dampf und Aero­sol)“)
  • 2‐Chlorethanol [107–07-3]
  • N,N-Dimethylformamid [68–12-2]
  • 1,4-Dioxan [123–91-1]
  • Ethy­len­oxid [75–21-8]
  • Lindan [58–89-9]
  • Metha­nol [67–56-1]
  • Methyl­form­iat [107–31-3]
  • N‐Methyl‐2‐pyrrolidon [872–50-4] (Dampf)
  • Natri­um­py­ri­thion [3811–73-2; 15922‐ 78–8]

Der zweite Teil dieses Beitrags im nächs­ten Heft beschäf­tigt sich mit krebs­er­zeu­gen­den, keim­zell­mu­ta­ge­nen oder fort­pflan­zungs­ge­fähr­den­den (CMR) Stof­fen sowie mit den Biolo­gi­schen Beur­tei­lungs­wer­ten (BAT, EKA, BLW und BAR).


Autor: Dr. Ulrich Welz­ba­cher
Sankt Augus­tin
E‐Mail:

autor@gefahrstoffinformation.de

Kommentar

Hier Kommentar veröffentlichen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige

News­let­ter

Unsere Dosis Wissens­vor­sprung für Sie. Jetzt kosten­los abon­nie­ren!

Meistgelesen

Jobs

Sicher­heits­be­auf­trag­ter

Titelbild Sicherheitsbeauftragter 5
Ausgabe
5.2019
ABO

Sicher­heits­in­ge­nieur

Titelbild Sicherheitsingenieur 5
Ausgabe
5.2019
ABO
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de