Startseite » Allgemein »

Wenn schon ein Funke reicht …

Live-Experimentalvorträge zu Gefahrstoffen
Wenn schon ein Funke reicht …

Die praktischen Versuche führen die Gefahr vor Augen. Fotos: Asecos
Anzeige
Gefahrstoffe sind über­all. Schon herkömm­liche Reini­gungs- oder Verdün­nungsmit­tel gehören zur Gruppe der Gefahrstoffe, genau­so wie Farb­sprays, Ben­zine oder Lacke. Sie sind zünd­bar oder explo­siv und kön­nen chemis­che Reak­tio­nen aus­lösen. Im Beruf­sleben begeg­nen uns heute quer durch die Branchen viel­er­lei Gefahrstoffe. Beim täglichen Umgang damit ger­at­en die Risiken oft in den Hin­ter­grund.

„Man hat sich ein­fach daran gewöh­nt, dass schon alles rei­bungs­los läuft“, erk­lärt Thomas Pietschmann BDSF*-Sachverständiger und Exper­i­men­talvor­trag-Ref­er­ent von asec­os das Risiko, welch­es ger­ade beim häu­fi­gen Umgang mit Gefahrstof­fen im Arbeit­sall­t­ag lauert: Die Rou­tine.
Um dieser beson­deren Gefahr durch Rou­tine ent­ge­gen­zuwirken, hat Asec­os, Sicher­heitss­chrankher­steller aus Grün­dau, soge­nan­nte Exper­i­men­talvorträge entwick­elt. Inten­tion: Die Sicher­heits­beauf­tragten dabei zu unter­stützen, die Mitar­beit­er immer wieder für das Risiko zu sen­si­bil­isieren und deut­lich zu machen, wie wichtig die Präven­tiv­maß­nah­men im Umgang mit Gefahrstof­fen bei der täglichen Arbeit sind.
Die Exper­i­men­talvorträge wur­den zusam­men mit Experten der Beruf­sgenossen­schaft Rohstoffe und chemis­che Indus­trie (BG RCI) entwick­elt, um in Indus­trie, Werk­statt und Labor die Risiken zu ver­an­schaulichen und für den sorgsamen und fachgerecht­en Umgang mit Gefahrstof­fen sowie die oft mehrmals täglich notwendi­gen vor­sor­glichen Maß­nah­men zu sen­si­bil­isieren. Die Teil­nehmer wer­den auf Eigen­schaften entzünd­bar­er Stoffe aufmerk­sam gemacht und der Ref­er­ent erläutert entste­hende Gefahren­quellen bei der unsachgemäßen Lagerung von Gefahrstof­fen. Ein geschul­ter Mitar­beit­er hält diesen Fach-Vor­trag, wobei er beson­ders auf Gefahren durch das Zusam­men­spiel unter­schiedlich­er Stoffe hin­weist und diese im Detail erläutert. Die Zuhör­er wer­den sen­si­bil­isiert, Gefahren im Vor­feld zu erken­nen und durch sachgerecht­en Umgang uner­wün­schte Reak­tio­nen zu ver­mei­den; denn schon kle­in­ste Men­gen an zünd­fähi­gen Gefahrstof­fen und ein Funke reichen aus, um Ket­ten­reak­tio­nen auszulösen, die oft nicht mehr kon­trol­lier­bar sind. Selb­stver­ständlich gehören Infor­ma­tio­nen zu Schutz- und Präven­tiv­maß­nah­men für den Arbeit­sall­t­ag zu den Vorträ­gen. Die Erfahrung zeigt: Auch wem die The­o­rie rund um Gefahrstoffe längst bekan­nt ist, der kann durch die Live-Exper­i­mente, die fes­ter Bestandteil des Vor­trags sind, erneut der Risiken gemah­nt wer­den.
The­o­rie und prak­tis­che Ver­suche
Die the­o­retis­chen Teile des Vor­trags sind so konzip­iert, dass der Zuhör­er eine knappe und präg­nante Zusam­men­fas­sung der wichtig­sten Grund­in­for­ma­tio­nen rund um die Arbeit mit und die Lagerung von Gefahrstof­fen erhält. Unter anderem wird ver­mit­telt: Was ist über­haupt ein Gefahrstoff? Wie sieht eine kor­rek­te Gefährdungs­beurteilung aus? Welche Gefahrstof­fk­lassen gibt es, wie müssen sie gekennze­ich­net wer­den und wo genau lauern Gefahren? Zudem wer­den wichtige geset­zliche Grund­la­gen erörtert, die für die jew­eilige Branche rel­e­vant sind. Etwa die Anforderun­gen an Lager­räume für Gefahrstoffe und die Lagerung in Sicher­heitss­chränken.
Beglei­t­end zu den the­o­retis­chen The­men zeigt der Ref­er­ent anschauliche Neg­a­tivbeispiele sowie eine Rei­he the­men­be­zo­gen­er prak­tis­ch­er Ver­suche. Staubex­plo­sio­nen, exotherme Reak­tio­nen, kon­trol­lierte Klein­brände und Ver­puffun­gen wer­den dabei demon­stri­ert. „Selb­stver­ständlich ergreifen wir umfassende Sicher­heits­maß­nah­men, um den Schutz der Teil­nehmer während des Exper­i­men­talvor­trags zu garantieren“, ver­sichert Thomas Pietschmann von Asec­os. Alle Exper­i­mente wer­den mit Kle­in­st­men­gen der benötigten Gefahrstoffe durchge­führt – unter Wahrung aller notwendi­gen Sicher­heitsvorkehrun­gen für die Räum­lichkeit­en und Per­so­n­en.
Die Gefahr immer im Auge behal­ten
Tat­säch­lich kön­nen die im Mini-For­mat vorge­führten Staub-Explo­sio­nen, Ver­puffun­gen, Klein­brände und exother­men Reak­tio­nen in der Prax­is auch genau­so im eige­nen Betrieb passieren – dann jedoch in bedeu­tend größeren Dimen­sio­nen. Auf die entzünd­baren oder explo­siv­en Stoffe, die für die ver­schiede­nen Arbeit­sprozesse notwendig sind – wie zum Beispiel Reini­gungs- oder Lösemit­tel – kann der Betrieb natür­lich nicht verzicht­en, um die Gefahren zu ver­mei­den, die von ihnen aus­ge­hen. Was er jedoch tun kann, ist seine Mitar­beit­er dafür zu sen­si­bil­isieren, diese Stoffe umsichtig zu hand­haben und sachgerecht zu lagern. The­o­retis­ches Wis­sen prak­tisch und unter­halt­sam ver­mit­teln – das ist die Idee, die den Exper­i­men­talvorträ­gen zu Grunde liegt. Am besten so, dass es sich auch langfristig in den Köpfen der Teil­nehmer ver­ankert. „Wichtig ist, dass die Teil­nehmer am Ball bleiben. Ich ver­suche beispiel­sweise weniger in die the­o­retis­che Tiefe zu gehen, wenn die Zuhör­er sowieso schon gut Bescheid wis­sen. Lieber zeige ich dann ein neg­a­tives Beispiel aus dem All­t­ag mehr“, betont Pietschmann die indi­vidu­elle Aus­rich­tung auf den jew­eili­gen Betrieb. In bere­its mehr als 650 anschaulichen Exper­i­men­talvorträ­gen gab er bish­er sein Wis­sen vor Ort in den ver­schieden­sten Unternehmen oder auf Messen an inter­essierte Gefahrstoff-Nutzer weit­er.
Die visuelle Verdeut­lichung der Gefahren anhand von Fällen, die täglich in jedem Betrieb passieren kön­nen, reißt aus der Rou­tine. Und Erleb­nisse aus der Erfahrung des Ref­er­enten regen die Teil­nehmer immer wieder zum Nach­denken über ihren eige­nen Arbeit­splatz an. Eine Reak­tion nach einem Asec­os-Exper­i­men­talvor­trag: „Inter­es­sant, unter­halt­sam, lehrre­ich – selb­st unsere „alten Hasen“ waren gefes­selt!“
*BDSF = Bun­desver­band Deutsch­er Sachver­ständi­ger und Fachgutachter e.V
Lit­er­atur zum The­ma:
    • Gefahrstof­fverord­nung (Gef­Stof­fV) vom 26. Novem­ber 2010 (BGBl. I S. 1643, 1644), zulet­zt geän­dert durch Artikel 2 der Verord­nung vom 15. Juli 2013 (BGBl. I S. 2514): www.baua.de
    • Gefahrstoff­broschüre von asec­os www.asecos.com
    • Geset­ze, Verord­nun­gen, Richtlin­ien rund um die sichere Arbeit mit Gefahrstof­fen: www.baua.de

Dipl.-Ing. Sven Siev­ers


Informationen zu Gefahrstoffen
Wer mit Gefahrstof­fen zu tun hat, muss gut informiert sein. Eine Rei­he von Vorschriften, Geset­zen, Richtlin­ien und Verord­nun­gen regelt den Umgang mit den gefährlichen Stof­fen. Ken­nen sollte man z.B.:
      • Das GHS-Sys­tem zur Kennze­ich­nung von Gefahrstof­fen
      • Die Betrieb­ssicher­heitsverord­nung (Betr­SichV)
      • Das Arbeitss­chutzge­setz (Arb­SchG)
      • Die Gefahrstof­fverord­nung (Gef­Stof­fV)
      • Die Tech­nis­chen Regeln für Gefahrstoffe (TRGS)
      • Die Arbeitsstät­ten­verord­nung (Arb­StättV)
      • Das Chemikalienge­setz (ChemG)
Die aufge­führten Beispiele sind nur einige der Regeln, die der Geset­zge­ber zum Umgang mit Gefahrstof­fen vorgibt. Wichtige Infor­ma­tio­nen sind unter anderem kosten­frei nachzule­sen unter www.asecos.com > Down­loads > Geset­ze und Verord­nun­gen.
Einen guten Überblick über Gefahrstoffe, Geset­ze sowie Tipps zu Lagerung, Umgang und Entsorgung von Gefahrstof­fen bietet auch die Gefahrstoff­broschüre von Asec­os. Das Nach­schlagew­erk fasst alle in der Betrieb­sprax­is benötigten Infor­ma­tio­nen kom­pakt und ver­ständlich auf­bere­it­et zusam­men. In der Neuau­flage von 2013 find­et sich eine aus­führliche Betra­ch­tung der TRGS 510 „Lagerung von Gefahrstof­fen in orts­be­weglichen Behäl­tern“ (Aus­gabe 2013) sowie umfan­gre­ich ergänzte Infor­ma­tio­nen zur TRBS 3145/TRGS 725 „Orts­be­wegliche Druck­gas­be­häl­ter – Füllen, Bere­i­thal­ten, inner­be­triebliche Beförderung, Entleeren“ (Aus­gabe 2013). Die Broschüre kann ange­fordert wer­den unter www.asecos.com/gefahrstoffbroschuere

Live-Experimentalvortrag auf der Arbeitsschutz Aktuell in Frankfurt
Wer einen der beschriebe­nen Exper­i­men­talvorträge besuchen möchte, kann dies im Rah­men der diesjähri­gen Arbeitss­chutz Aktuell tun. Der Sicher­heitss­chrankher­steller Asec­os wird vom 25. bis 28. August mit einem Stand zum The­ma Gefahrstof­flagerung auf der Messe vertreten sein und im Vor­trags­bere­ich einen der Lehrvorträge vor­führen. Genaue Ort­sangaben und Ter­mine ste­hen unter: www.arbeitsschutz-aktuell.de oder www.asecos.com
Anzeige
Newsletter

Jet­zt unseren Newslet­ter abon­nieren

Meistgelesen

Jobs
Sicherheitsbeauftragter
Titelbild Sicherheitsbeauftragter 9
Ausgabe
9.2020
ABO
Sicherheitsingenieur
Titelbild Sicherheitsingenieur 9
Ausgabe
9.2020
ABO
Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de